Rostock : Viertklässler sind schnell wie der Blitz

So sehen Sieger aus: Die Besten jeder Jahrgangsstufe qualifizierten sich für den Schuljahres-Endspurt bei Leipzig im Juli 2020.
So sehen Sieger aus: Die Besten jeder Jahrgangsstufe qualifizierten sich für den Schuljahres-Endspurt bei Leipzig im Juli 2020.

341 Grundschüler laufen beim Finale des Stadtwerke Rostock Kindersprint um die Wette.

von
28. Oktober 2019, 10:13 Uhr

Rostock | 5,298 Sekunden, länger hat Anthony Strasche nicht für den 16 Meter langen Laufparcours gebraucht. Damit ist er der schnellste Teilnehmer beim diesjährigen Stadtwerke Rostock Kindersprint, dessen großer Endspurt am Wochenende in der Sporthalle in der Maxim-Gorki-Straße stattgefunden hat. Unter dem Beifall von rund 850 Besuchern liefen insgesamt 341 Jungen und Mädchen aus den teilnehmenden Grundschulen John Brinckman, Ostseekinder, der Gehlsdorfer Grundschule, Michaelschule, Jenaplanschule sowie der Grundschule am Margaretenplatz und Am Mühlenteich um die besten Zeiten. Bei den Mädchen ließ Viertklässlerin Paula Huth mit 5,732 Sekunden alle anderen hinter sich.

Beim Finale in Rostock liefen über 300 Jungen und Mädchen um die Wette.
Kindersprint
Beim Finale in Rostock liefen über 300 Jungen und Mädchen um die Wette.


Sie und die anderen Kinder hatten sich bei den Vorrunden, die vom 14. bis 25. Oktober in den Schulen ausgetragen wurden, für das Rostocker Finale qualifiziert. Insgesamt hatten sich in Rostock über 1700 Jungen und Mädchen an der Bewegungsinitiative beteiligt.

Sieger qualifizieren sich für großen Schuljahres-Endspurt

Für Anthony aus der Grundschule Am Mühlenteich, Paula von Grundschule John Brinckmann und den anderen jeweils Besten jeder Jahrgangsstufe geht es nun nach Günthersdorf bei Leipzig. Dort werden sie Rostock im Juli 2020 beim großen Schuljahres-Endspurt vertreten.

"In Zeiten zunehmender Bewegungsarmut will die Bewegungsinitiative Kindersprint gemeinsam mit den unterstützenden Partnern einen Gegenpol zur multimedialen Freizeitgestaltung darstellen, Kindern Freude an Bewegung vermitteln und sie langfristig zum Sporttreiben animieren. Insbesondere vor diesem Hintergrund war die große und positive Resonanz beim Finale umso erfreulicher", teilt Anne Paßon , Projektmanagerin von Kindersprint, mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen