Rostock : Unmut über geplante Wiro-Häuser am Reutershäger Weg

nnn+ Logo
Die ersten beiden Würfelhäuser entstanden bereits dieses Jahr. Gegen zwei weitere der insgesamt neun geplanten Gebäude klagt eine Anwohnerin nach wie vor.
Die ersten beiden Würfelhäuser entstanden bereits dieses Jahr. Gegen zwei weitere der insgesamt neun geplanten Gebäude klagt eine Anwohnerin nach wie vor.

Die Anwohner sind sauer auf die städtische Wohnungsgesellschaft. Sie fordern einen Bebauungsplan für das Gebiet.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
13. November 2019, 05:05 Uhr

Rostock | Der Andrang war groß, die Gesamtstimmung mies auf der Sitzung des Ortsbeirats Reutershagen am Dienstagabend. Die kommunale Wohnungsgesellschaft Wiro plant, neun dreigeschossige Würfelhäuser entlang der K...

stoRkco | Der nAnrgda war orß,g die taisgmnsGummet seim uaf edr igSzntu eds raetbsirtOs uernshaeetgR ma asdiengDean.bt Dei omaluknem shfngWtellhcgusosnae oirW tp,nal nneu ercsdsogsgiheei esflWhürueär lgnnaet red tlahuKspaeßr nud sde tgeRheäurrse gWese uz aeun.b saD nzrrüet edi nhwA.rneo

I"n rde sntdeHsata Rookstc rwid imt eleriwzie Maß ,em"egness tegr shic eianRr hcSzwcharab .ufa rE scrhtip baeid für evlei rde unrd 07 eensdeAnn.w esdeBosrn die däeeubhhöe,G edi cndurheeniezu ciernßSslnreghaetßu wiose die nwsroeRereutnggnegsas nwered iitrkrtie.s

wcraShbhzca dtoref,r sads ine Bnpsugablunea ürf ads tbeGei tleetlrs rdi.w oDhc lahRp Mronade vmo mSugnaantsttdalp ihedwsi:rtrcp "nneW wir tim emnie nspaeBlbaunug cavhtilusscrioh iekn sareden erEngsbi las ehno okemmebn enwrde, vtrnehizec wir f"aua.rd atLu mhi ünfge ihsc die ennue uerHäs in eid umnggbUe ein. torD eshetn thlerhmeihci lnaneifi-imE dun olpp-De iewso giwnee slräina.rieehfmhuMe

Dcho das zürtenr ied hreAnwno dse rstrheäuRgee Wseg onhc hemr, ndne edeis hnätet – mi Geseztgna ruz oriW – ieghiclld asrsinlahgobtgee-shdc naeub .nedrfü itranaM rküZcne rhtöge fsaebelln zu end knriKie:rt "irW ndis os g,ehtabcafru lwei hri da hicaenf aws nba"tu,hi tfru eis in end au.mR iSe aht genge end teewinz cstbatBhniau Kealg rig.ceniehte Nahc rde iNdeeaerlg in der etsner tnnIzsa lslo ni dre Rsvnoiei ttejz nei wtesize leUrit fo.glen

nLese iSe zuad chua: orwennAh eglakn enegg uaB ovn HWäru-nrseoi

eDr" rdaG dre gthurenidVc tapss iher cinth i"n,h tsi ichs cauh tbmitergalessdOtiir ehiedlAd rePebi P(D)S ces.irh hrreI iuMgnen hnca eäwrn die ubueanetN für ureÜnhsnbmcewgme in den eanenzgenrdn terlenägnKi eib atnSkrgeer hilctatvowrner. ohDc soiitrruPWkro- atirnCish sthJecnz onrtket die Ki:rkti Bie" mjeed ädGueeb, sda wir nue bna,eu tis dei snReewsegggnoeasnrutr auf dme ükcruntGsd zu gl.nriäwethe"se ndU nazg urtzhgälscnid: n"A erd letSle nsüesm wri nsu acuh mla ürf bunsWhnuoag s,tenni"eze so cznJe.sth

pRahl rManeod mmtits zu: "Wir sdni neie adenwcesh tadtS ndu nhecbura n".ceFälh nigEei ewAhnnor netrmveu co,hedj asds edi äWrsuire-oH urn der fgannA rüf noch mhre hldiüsc rde eezjnitg .iesen hcoD utla eMnorad änleg eneki neertwei äraBgteanu r.ov

zur Startseite