Havarie auf Baustelle : Zwölf Meter hohe Wasserfontäne schießt aus dem Boden

Bauarbeiter beschädigen in Lütten Klein eine Trinkwasserleitung. Eine zwölf Meter hohe Fontäne schoss in die Höhe. Die Versorgung der Anwohner wurde kurzzeitig unterbrochen.
1 von 5
Bauarbeiter beschädigen in Lütten Klein eine Trinkwasserleitung. Eine zwölf Meter hohe Fontäne schoss in die Höhe. Die Versorgung der Anwohner wurde kurzzeitig unterbrochen.

Bauarbeiter beschädigen in Lütten Klein eine Trinkwasserleitung. Versorgung der Anwohner kurzzeitig unterbrochen.

nnn.de von
10. Juli 2019, 14:26 Uhr

Rostock | Auf einer Baustelle im Rostocker Stadtteil Lütten Klein ist es am heutigen Mittwochvormittag zu einer Havarie gekommen. Während der Arbeiten wurde aus Versehen eine Haupttrinkwasserleitung beschädigt. So sehr, dass das Wasser in einer Fontäne aus dem Erdloch schoss. Augenzeugen berichteten, dass das Wasser bis etwa zwölf Meter in die Höhe spritzte.

Stefan Tretropp

 

Durch die Schleswiger Straße fahrende Autos und auch Passanten wurden unfreiwillig erfrischt. Die Arbeiter nahmen den betroffenen Leitungsabschnitt zügig außer Betrieb, sodass der Wasseraustritt beendet werden konnte, berichtet Nordwasser-Sprecherin Bettina Kalnins.

 

Nach der kurzen Unterbrechung konnten die Reparaturarbeiten fortgeführt werden. "Die Trinkwasserversorgung ist abgesichert, es kommt zu keiner Verkehrsbeeinträchtigung", so Kalnins.

Stefan Tretropp
 

Erst vor Kurzem hatte ein gewaltiger Rohrbruch in der Dethardingstraße für Einschränkungen und langwierige Bauarbeiten gesorgt. Im Mai war in der Neubrandenburger Straße sogar ein Auto im Wasser versunken.

Weiterlesen: Kreuzung im Hansaviertel bis auf Weiteres eingeschränkt

Und: Auto versinkt in riesigem Loch

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen