Stasi-Unterlagen-Archiv : Bürgerschaft stimmt für Rostock als Standort

nnn+ Logo
Die Stasi-Akten aus ganz MV sollen künftig in Rostock aufbewahrt werden, fordert die Bürgerschaft.
Die Stasi-Akten aus ganz MV sollen künftig in Rostock aufbewahrt werden, fordert die Bürgerschaft.

Die Initiatorin Sybille Bachmann (Rostocker Bund) sieht die Abstimmung als Signal an die Landeshauptstadt Schwerin.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
07. November 2019, 19:00 Uhr

Rostock | Am Mittwoch hat sich die Bürgerschaft fast einstimmig für Rostock als neuen Standort des Stasi-Unterlagen-Archivs entschieden. "Wir freuen uns über das Votum, weil es auch ein Zeichen in Richtung Schweri...

tRocosk | Am withcMto tha chis edi ftrüehBgsrac ftas mensiigtim rfü okRctos lsa eennu tdSraont eds vASe-tgshcrlenitUnraias- ietne.ncdhse rWi" reenuf usn üreb ads muVot, weil es hcau ein ceiZhen ni ictghnRu wcehirSn "t,si satg ide sodternVeiz der itFnokar ooRsrectk uinB/Fdere rlehäW Sllibye annm.chBa Dnne zlteictdenhl enhtcdestei die rnedegnegauLis,r ob dei artnUeegln ni ,udubnaeebNgrrn rde dtpnauhsaeLsadtt droe koRocst rebutaenhrtgc nwre.de haacnmnB eiiittenri ned ntra.gA

nugrAu"fd erd nnyeeSrgi mti edr U-at-t,sHafSi med -EcntuoshmnArr-Ze nud dem shtHrscneoii sittIntu der vtetUnsiriä its ktooRcs der gieicrth "atdSotn,r tezig hics cBahnanm ncah edr uiAtmbsngm b.rzüutgee eDi rosscenithhi nkteA nolsel im so nantengen TereBwelbo- in red -eßBgaSeeurltAtbs-u nragctbretuhe .weerdn

zur Startseite