Warnemünde : Neptun Werft investiert zehn Millionen Euro in Neubau

nnn+ Logo
Ende des Monats will die Neptun Werft mit den Bauarbeiten für das neue Sozialgebäude starten. Dafür investiert das Unternehmen zehn Millionen Euro.
Ende des Monats will die Neptun Werft mit den Bauarbeiten für das neue Sozialgebäude starten. Dafür investiert das Unternehmen zehn Millionen Euro.

Um die Bedingungen für die Mitarbeiter zu verbessern, wird ein neues Sozialgebäude mit Kantine und Pausenräumen errichtet.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

nnn.de von
14. August 2019, 06:00 Uhr

Warnemünde | Auf der Neptun Werft steht Großes an. Das Unternehmen will ein neues Sozialgebäude für seine Mitarbeiter mit Pausen-, Umkleide- und Waschräumen sowie einer Kantine errichten. "Wi...

rneadmeWün | fAu rde enNupt fWtre ttesh rseoGß na. Das eenentmhUnr liwl eni seune obeazdäelgSui für ienes tMriariebte imt ,s-uanPe limU-edek dun ruscahnWmäe wesio eerni niaKetn chrnte.rie rWi" iisenetnerv ni ads eokjtrP wate nhze iinMlloen ,E"uor tgsa ürf-teheepfsrcä-nsNftGrehWtu eafrMnd ose.Ovhsrt oalb"dS ied aueengghnumBgi evrilg,to wdnere irw e"nlsgoe.l htOerovss fothf r,aaufd sdas dise nscho Eden dse aMntos rde aFll t.is rE hnetcre mti erine ueiBzta ovn eemni ah.rJ

ufA emd htra npumftekmä tsrktfeikbaäAmerrt iwll ads hUenmnernet mti srsneeeb ngeenidnguB frü heir itMteibrare utnenp.k "Wir werdne eein nenaitK imt atew 358 reanrteQuadmt etNlfuzähc frü waet 030 nPeonres t"eeri,ncinh äklrrte e.r ieeDs lelson gfintük ied aeretWerrfbimitt oiswe egletlestAn von reeimmrdfFn uaf emd Gneädle tueznn nöke.nn reßeumAd tnethseen ni edm deäeubG äezlamruiSo fua reein cleFäh vno nppak 3600 neae.rdutatrQm

saD eenu ädeGeub tha ettlthsaic sß:uemAa eDr geccsgoeheshisss uBa sit anppk 211 eertM lg,an 16 erMet rbtie dun mu eid 24 teMre co.hh eiD üllAheneßu hetbtes asu reien Lscfesahoda tmi inluekiuAndmlrgivemu udn uerblVnttp.dena aDs" eedbuGä iwdr im nsaPhdtssuadaairsv gbeatu dun imt ärrdmwEe be,tiezh" gtsa esvhs.rtOo Er tis o,hrf adss hisc die igdnBengeun für dei reheöfnitgerWgna imt med auueNb b,sseerevnr dnen ihrseb febaennd hsci edi cnDeshu leeetiisw in Snätritrncaai.enno

ieWl ads Gubeäed frü rbtesei auf edr Wrtef ttiegä itbreietMar rtitecrhe rdeenw lslo und ardfü eesbtir ll-Set ndu llpsltebzAtäe frü rFrhdreaä onaevndrh n,dis ridw chdru edn uabeNu des gsäeeidlaSzobu iekn treiwere fBaedr an lelptzltnäSe enhtn,tsee ebgetrdnü tikcrhAet ihshoCprt We.ierm

Dre suahsasscBuu eds rstseetrObia tah cish mi edoVrfl irnese itzSnug am naegDist lihsfauchrü imt edm tAnrag g.ähcsettifb Wr"i mhnlefepe den Mdgeniliret eds aitstbrresOe ied gtrehceäsninkenu "uins,Zmgmut sagt tisMaha alPee,wk ziVoetsernrd sed sessAchs.usu Dre itarsrObte meWrnendüa tsi dre gfnpmueEhl t.eoggfl Wnen" es um brzpitlsätAee udn edi greebssreunV edr dnggnnBuiee rüf ide Btcteihgnefäs ,tghe dann owleln wri sal artBei ads bVhraone "snuezr,tneütt tags ztsnrioeeVdr xearnedlA elcrtPeh CU.()D

zur Startseite