Warnemünde : Schilder sollen Raser stoppen

nnn+ Logo
Seit der Einführung des einseitigen Parkens in der Friedrich-Franz-Straße war der Lärm durch die Raserei auf dem Kopfsteinpflaster unerträglich geworden. Die Anwohner Karl-Heinz Balloff und Oliver Petersmann haben deshalb Schilder mit der Aufschrift 'Schritttempo fahren' angefertigt.
Seit der Einführung des einseitigen Parkens in der Friedrich-Franz-Straße war der Lärm durch die Raserei auf dem Kopfsteinpflaster unerträglich geworden. Die Anwohner Karl-Heinz Balloff und Oliver Petersmann haben deshalb Schilder mit der Aufschrift "Schritttempo fahren" angefertigt.

Seit dem Wegfall des beidseitigen Parkens wehren sich Anwohner der Friedrich-Franz-Straße gegen zu schnelle Autofahrer.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
15. August 2019, 05:25 Uhr

Warnemünde | 25 Kopflinden in der Friedrich-Franz-Straße tragen seit Neuestem ein grellgrünes Schild um den Stamm. Darauf ist zu lesen: "Schritttempo fahren". Angebracht wurden sie von den Anwohnern, die sich zu diese...

Wnaüredenm | 52 pnflKioedn in edr hriecetFrFdzßaian-S-rr tegrna eist tueNseem ien lerüengrgsl Sdcilh mu edn a.mSmt fDarua sti uz esle:n rmcSpht"tteio "a.hrnfe hgAeacrtnb rwdenu esi von ned Anweh,nnro ide scih uz ediesm ne,natfs aerb ctidhulene ctrthSi mit ukiinSlnwgrag nsnheclessto b.hnea nenD seti giEnnrühuf sde tienneisgie rkPanse its rehi ßeSrat zur nrsRnekeect dege.wron sDa" rwa mov ärLm reh chnti hmer naaue,"ztsulh gtas nemnerrteUh -zniHrelKa .lofflaB ienSe aFur Prate tnepPsia udn bhaaNrc elvriO etmrnaPesn nbhea scih rzkutigisfr azud tn,elshsocnse eid reSlhcid uz eels,rtlen uz neimlirnae udn na nde neumäB zu ns,febeitge hnoe ssad die dachrdu äegtdbshci ewne.rd

eDi nurngÄde edr kanrdnroguP in der aazdhenrßtiSeFcrri--rF raw odngntiwe ,rdongeew wlei ide erwneuheFre udhrc ide remim errbite nednrwdee outsA cniht rmeh urdhc edi teraSß eemkngmo d.ins hcAu für ide setgEfnoueshnurzgrga wra eid Siutnioat hnälich sr.cehw

eBovr edi ronakrudPgn eendrgtä urewd, ahbne tirMaebtreI esd nmneaolmuK tdnedgnnssiruseO die otbeszAieurt imt r,hceölnwVnnkealr ide adniregsll iekne eafrSt ncah cshi onz,ge ufa den utgsnrünEefiihnmr mrksaeufma hega.mtc W"ir wsncnüeh un,s sdsa dort uhac ine dSlihc imt poeTm 03 tkh"mni,mo sgat Bo,alflf ednn livee urngdoitskune fathAreruo sewstün ,htinc ssda dsa ilimeomTtp ürf azeng eeArla t.ilg

ehrceEwnsrd eis emudz erd ,Lrmä dne asd eeunben fszKoerkatlppeantf .chsuearrvt iWr" snei,sw assd es ehir mzu dstilbOr rhöget udn lwleon das uhac cnthi d.renän rebA ebi oehhr ihistncgedGewik tis es hser alt,u ied uräseH rirneivbe dun anm thtsreve im ndägKnhesucerp nesi gsineee Wort intch r",meh agtkl falflo.B irW" ebnha cshnti negeg sda ftPalres dreo edi uoAts, unr gneeg eid öehhtbüre nieehsGi,tk"icwgd ätregtfkib uach honwnAre livOer Psnmr.aente

mU edm rPbomel wzennreenuggeit,k nahtel eid eehoBwnr der Fnri-aceßzrerdrtSFiah- udn rde tesrbitOar die fnEirnghüu eenis nrevestzte enskPar rüf ,snvnilol so dass edi ratßSe icthn zmu ucnreaDrhs idäl.ent iWe die nnheoAwr prediltä cuah red reribtaOts ü,ardf assd ads rnekaP mvo cepKhrtilnaz isb zur hsrStulcaeß shtrec nud dann sbi zum eozeglGnirntap iskln frgeo.tl

iDe Mmßaaenh red onhnwrAe itm dne lntebnurleg rnhSclide izget igberüsn flrgEo. lVeei" Aoheafrrtu ssedorln asd e,opTm es ist eist dme gernAinnb red lrcdheSi s,il"eer atgs .lofBalf

zur Startseite