Schäden nach Sturm in Rostock : Wegen Unwetter: Schlagerfestival im IGA-Park und CSD abgebrochen

1 von 10
Fotos: Stefan Tretropp

Kurzes, aber heftiges Unwetter wütet mit Starkregen und Sturm über Rostock: Entwurzelte Bäume, abgedeckte Dächer, abgesagtes Schlagerfestival im IGA-Park und Straßenbahnbehinderungen

nnn.de von
20. Juli 2019, 21:51 Uhr

Genauso schnell wie es gekommen war, war es auch wieder weg: Ein kurzes, dafür aber heftiges Unwetter hat am Samstagabend die Hansestadt und den Landkreis Rostock heimgesucht. Die Folgen waren immens: Straßen liefen voll Wasser, Bäume wurden entwurzelt, Dächer abgedeckt, die Straßenbahn hatte Probleme und schlussendlich musste eine Open-Air-Veranstaltung im IGA-Park vorzeitig beendet werden.

Dach abgedeckt

Gegen 19.30 Uhr zogen schwarze Wolken am Himmel über Rostock auf, dazu gesellte sich starker Wind. Die Folge: Am Güterbahnhof wurde vom Dach eines Mehrfamilienhauses die Dachpappe abgedeckt.

 

Ein schwerer Steinblock brach ab und stürzte auf den Fußweg, auch die Dachrinne gab nach. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 

Die Feuerwehr rückte an und beseitigte den Schaden - der Güterbahnhof blieb über Stunden gesperrt.

Straßenbahnen gestoppt

Zu kämpfen hatten nicht nur Autofahrer sondern auch die Straßenbahnen der Stadt. In der Gutenbergstraße in Dierkow knickte ein Baum wegen des Sturms um und fiel auf den Oberleitungsdraht.

Nachdem der Strom abgestellt wurde, konnten Feuerwehrleute mit der Beseitigung des Baumes beginnen. Zudem knickten weitere zahlreiche Bäume und Äste ab und versperrten Straßen oder Fußwege.

Schlagerfans suchen Schutz

Tausende Besucher mussten vorzeitig den IGA-Park verlassen, weil die stattfindende Schlagerveranstaltung aus Sicherheitsgründen vorzeitig beendet werden musste.

Der Christopher Street Day musste wegen des Unwetters bereits gegen 19 Uhr beendet werden, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte.

Laut Einsatzleitstelle der Polizei kam es bei allen Einsätzen zu keinem Personenschaden.

Die Feuerwehren waren auch im Landkreis im Dauereinsatz, weil zum Beispiel in Kritzmow umgestürzte Bäume auf einen Pkw fielen oder Dächer abgedeckt wurden.

Zahlreiche Einsätze wegen Unwetter

„Insgesamt rückten die Beamten zu 37 Sachverhalten aus, bei denen Regen, Sturm oder Blitzschlag Grund der Maßnahme war“, teilte das Polizeipräsidium Rostock in der Nacht zu Sonntag mit. So traf etwa ein herabfallender Ast die Frontscheibe eines Lkw, woraufhin der Laster nicht mehr weiterfahren konnte. Der Fahrer blieb unverletzt. Zum Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Rostock zählen neben der Hansestadt auch die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg und Rostock sowie die kreisfreie Stadt Schwerin.

Der Wind deckte zudem ein Pappdach in Güstrow ab. Weil Teile des Dachs auf parkende Autos stürzten, entstand ein Schaden von geschätzt 6000 Euro. Gegen 20 Uhr schlug außerdem ein Blitz in ein Haus in Burow/Gischow ein und beschädigte die Elektroanlage des Hauses. „Zwar wurde Brandgeruch wahrgenommen, doch wurde durch die Feuerwehr kein offenes Feuer festgestellt“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen