Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Tischtennis Die Herren des TSV Rostock Süd wollen die Null weghaben

Von Andre Gericke | 14.02.2019, 17:35 Uhr

Noch hat der TSV Süd in der Regionalliga Nord keinen Punkt, aber das soll sich ändern, zumal bei noch sechs Heimspielen.

Das Motto für die Tischtennis-Herren des TSV Rostock Süd in den verbleibenden sieben Partien in der Regionalliga Nord ist eindeutig: Die Null muss weg!

„Das wird auch passieren“, ist sich Teamsprecher Mathias Wähner sicher. Bei bislang 0:22 Punkten und zehn Zählern Rückstand zum Vorletzten ist klar, dass es für den Aufsteiger nicht zum Klassenerhalt langen wird. „Doch ohne einen einzigen Punktgewinn wollen wir nicht absteigen“, so der Routinier.

Um das Vorhaben umzusetzen, haben die Rostocker noch sechs Heimauftritte und einen auswärts. Der Spielplan meint es also gut mit den Südlern. An diesem Wochenende stehen zwei Partien in der heimischen Sporthalle Erich-Schlesinger-Straße auf dem Plan. Am Sonnabend ab 15 Uhr geht es gegen den Achten TTG 207 Ahrensburg/Großhansdorf (10:12) zur Sache. Die Gäste liegen aktuell auf dem Relegationsrang, befinden sich mitten im Abstiegskampf. „Das wird keine einfache Aufgabe. TTG wird einen Erfolg bei uns sicher zur Pflicht erklären. Aber wir werden die Punkte nicht kampflos herschenken“, sagt Wähner, der mit seinem Team in der Hinrunde mit 1:9 unterlag. Bemerkenswert: Vor zwei Jahren kämpften beide Teams in der Oberliga um den Aufstieg, und nur aufgrund der kleinen Punkte setzte sich Ahrensburg durch. Im vergangenen Jahr zog Süd nach.

Am Sonntag um 11 Uhr geht es dann gegen den Dritten TSV Sasel (15:9). „Das ist von der Aufstellung her immer eine kleine Wundertüte. Vielleicht bieten sie uns ja was an, wie im Hinspiel. Doch da waren wir zu glatt und konnten es noch nicht annehmen“, erinnert sich Wähner an die 4:9-Schlappe.

Auf den ersten fünf Positionen – Tomasz Rakowski, Sven Stürmer, Mathias Wähner, Daniel Jokiel und Chris Rehberg – gibt es keine Veränderung. Das Team komplettiert diesmal Jarno Dümmer von Nord-West, der per Doppelspielrecht für Süd aufläuft. Der 16-Jährige, für den es das Debüt ist, wird von der Rostocker Tischtennis-Legende Lothar Rönsch (80 Jahre) trainiert und ist wie Wähner ein Penholder (spezielle Schlägerhaltung).