Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Basketball Seawolves im Spiel um Platz drei gegen Heidelberg

Von Thomas Käckenmeister und Tobias Hahn | 15.02.2019, 16:38 Uhr

Das Top-Spiel steigt am Sonntag vor 3000 Zuschauern in der Stadthalle. Trainer Skobalj erwartet „einen großen Kampf“.

Eine Woche nach dem souveränen 78:64 bei den Baunach Young Pikes gehen die Rostock Seawolves (3./28) in der 2. Basketball-Bundesliga ProA wieder im eigenen Revier auf Beutezug. Am Sonntag um 16 Uhr sind die MLP Academics Heidelberg (4./28) zu Gast in der Stadthalle. Zum direkten Duell um Platz drei werden über 3000 Zuschauer erwartet. Beide Teams weisen nach 22 Spieltagen eine Bilanz von 14 Siegen und acht Niederlagen auf. Dass ein spannender Schlagabtausch bevorstehen dürfte, zeigte schon das Hinspiel, das die Seawolves nach einer Achterbahnfahrt in allerletzter Sekunde durch Terrell Harris von der Freiwurflinie 82:81 gewannen.

Während Rostock sieben der letzten acht Begegnungen für sich entschied, sucht Heidelberg weiterhin nach der Konstanz. Einerseits besiegten die Neckarstädter souverän Tabellenführer Chemnitz (85:70) und den Zweiten Hamburg (72:66), andererseits mussten sie sich u. a. dem Vorletzten Hanau (64:74) geschlagen geben. Zuletzt setzten sich die Academics mit 79:74 gegen den Zehnten VfL Kirchheim Knights durch.

Die Leistungsträger bei den Gästen sind neben Shyron Ely (17,7 Punkte pro Spiel) die anderen US-Amerikaner Dan Oppland, Eric Palm und Jaleen Smith.

„Ich erwarte einen großen Kampf. Jede der nächsten Partien ist für uns wie ein Endspiel. Wir wollen den dritten Platz verteidigen. Kleinigkeiten werden über Sieg oder Niederlage entscheiden“, sagt Seawolves-Coach Milan Skobalj.

Beide Nachwuchs-Bundesliga-Teams am Sonntag auswärts

Beide Bundesliga-Teams des EBC Rostock stehen am Sonntag vor Auswärtsaufgaben. Die Seawolves Youngsters (3./18) treten in der Relegation 1 der JBBL um 12.30 Uhr bei den Uni Baskets Paderborn (1./ 20) an. Die Seawolves Juniors (4./14) gastieren um 14 Uhr in der NBBL-Hauptrunde 1 bei den Eisbären Bremerhaven (7./8). Für beide Rostocker Mannschaften geht es um das Erreichen der Play-offs.

Für die Juniors war das 90:58 über die Eagles-Basketball-Academy Itzehoe jahresübergreifend der vierte Sieg in Serie. Ein Erfolg auch in Bremerhaven würde ihnen weiterhin den vierten Platz in der Gruppe sichern, der die Play-offs bedeutet. Cheftrainer Nicolai Coputerco: „Aktuell läuft es sehr gut, wir haben unseren Rhythmus gefunden. Wir behalten weiter unser Ziel im Auge und denken von Spiel zu Spiel. Wir wissen um die Stärke der Eisbären und werden sie zu keiner Sekunde unterschätzen.“

Die Youngsters wollen in den letzten beiden Punktspielen den Einzug in die Play-offs besiegeln. Das Hinspiel wurde 90:79 gewonnen, jetzt soll Paderborn erneut geschlagen werden. Coach Stanley Witt: „Wir haben gut trainiert und wollen uns jetzt für die geleistete Arbeit belohnen. Leicht wird es natürlich nicht. Wir müssen jede Sekunde hellwach sein.“