Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey REC Piranhas unterliegen den Hannover Scorpions 2:5

Von Arne Taron | 22.02.2019, 23:29 Uhr

Nach dem ersten Drittel war noch alles drin für den REC gegen die Hannover Scorpions, doch dann drehten die Gäste auf.

Mit 2:5 (1:2, 0:3, 1:0) unterlagen die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs am Freitagabend in der Oberliga Nord den Hannover Scorpions. Am Sonntag um 18 Uhr geht es im Eisland Farmsen bei den Hamburg Crocodiles weiter.

In der Eishalle Schillingallee begann der REC gut (Koopmann nicht weit am Tor vorbei/1.), doch die Gäste machten das Tor. Anschließend lag für die Rostocker mehrfach der Ausgleich in der Luft: Bezouskas Schuss wird gehalten (10.), Rabbani verfehlt knapp den Puck (11.), Brockelt schießt daneben (13.). Statt dessen trafen wieder die Scorpions. Um so wichtiger das 1:2 in der allerletzten Sekunde des ersten Drittels – nach der Sirene, meinten die Niedersachsen, doch die Schiedsrichter erkannten das Tor an.

Die neu aufgekeimte Hoffnung hielt allerdings nicht lange vor: Die Hannoveraner zogen im Mitteldurchgang deutlich an, nutzten eiskalt ihre Überzahlsituationen aus und erhöhten mit diesem Zwischenspurt auf 4:1, dem sie, diesmal mit einem Mann weniger, kurz vor Ende des Drittels sogar noch das 5:1 folgen ließen. Und das war durchaus nicht unverdient, da sie außerdem noch einmal den Pfosten trafen (31.), während es für die Piranhas bei einer Chance für Rabbani (27./vorbei) blieb.

In den letzten 20 Minuten spielten die Rostocker engagiert und verkauften sich ordentlich, hätten sogar noch mehr verkürzen können, da die Gäste einen Gang rausnahmen. Trainer Christian Behncke: „Anfangs machten wir es gut, bekamen jedoch zwei unglückliche Gegentore. Die Entscheidung fiel im zweiten Drittel. Da haben wir es den Scorpions zu leicht gemacht. Zum Schluss sah es wieder gut aus, aber da war es schon zu spät. Wir haben noch immer Reserven in eigener Über- und Unterzahl.“

REC Piranhas: Urbisch (Dalgic) – Kohlstrunk, Teljukin, Hartmann, Gärtner, Kröber, Gulda, Kohl – Koopmann, Piehler, Brockelt, Classen, Becker, Beck, Kurka, Bezouska, Voronov, Rabbani

Tore: 0:1 Niddery (2./aus einer unübersichtlichen Situation heraus), 0:2 Koziol (14./zu kurz abgewehrt, Gegner nutzt das sofort aus), 1:2 Bezouska (20./Vorlage: Kurka), 1:3 Fischer (25. – in Überzahl), 1:4 Fischer (29. – in ÜZ), 1:5 Fischer (40. – in Unterzahl), 2:5 Classen (46./Beck, Rabbani)

Strafminuten: Piranhas 6, Scorpions 8

Zuschauer: 944