Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball im Kreis Warnow Post fertigt Wittenbeck mit 7:0 ab

Von Arne Taron | 02.04.2019, 14:47 Uhr

Im Kreisfußballverband Warnow fanden am Wochenende insgesamt neun Nachhol- beziehungsweise vorgezogene Spiele statt.

Kreisoberliga I

SSV Satow – FSV Rühn 0:2 (0:2)

Tore: 0:1 Dittmann (42.), 0:2 Dahlmann (45.)

Thorsten Altmann (Satow): Rühn reichten zwei Standards vor der Pause, wo wir nicht gut aussahen. Ansonsten hat die Mannschaft alles versucht, um heute was mitzunehmen. Trotz bester Chancen wollte der Anschluss nicht fallen. Rühn kam mit minimalen Aufwand zum Erfolg.

Satow: Nenke – Bulmann (71. Böckenhauer), Roehl, Toni Altmann, Bässler, Penzin, Christiansen, Bradtka, Milewski, Bendin, Haack (46. Storbeck)

Kreisoberliga II

SG Motor Neptun Rostock – Güstrower SC 09 III 2:5 (0:2)

Tore: 0:1 Wiechmann (17.), 0:2 Froriep (28.), 0:3 Nehrkorn (53.), 0:4 Nehrkorn (83.), 1:4 Starke (88.), 1:5 Frehse (89.), 2:5 Möller (90.)

Lars Möller (Motor Neptun): Mir fehlen die Worte. Den Willen kann man niemandem absprechen, aber es läuft momentan nichts zusammen bei uns.

Motor Neptun: Best – Enskat, Bauer (46. Ott), Simon, P. Möller, Thürkow (70. Thomas), Schulz, H. Peters, Starke, M. Peters, M. Fischer

Kreisliga I

Post SV Rostock – SV Wittenbeck 7:0 (2:0)

Tore: 1:0 Schwanbeck (33.), 2:0 Saß (45.), 3:0 Heinrich (50.), 4:0 Schmidt (63.), 5:0 Heinrich (65.), 6:0 Theis (84.), 7:0 Knobloch (90.)

Andreas Theis (Post SV): Im ersten Durchgang waren die Gäste noch bemüht, dagegenzuhalten. Im zweiten ließen ihre Kräfte nach, was wir gut nutzten.

Thomas Strupp (Wittenbeck): 30 Minuten konnten wir gut gegengehalten mit einer absoluten Rumpf-Elf. Vor der Pause kassierten wie zwei vermeidbare Gegentore, eines gleich nach der Halbzeit, somit war das Spiel gelaufen. Körpersprache, Laufbereitschaft ließen nach nach. Wir dürfen uns davon nicht entmutigen lassen.

Post SV: Eick (67. Scharen) – Paetz, Arndt, Griesemeier (70. Knobloch), Saß, Heinrich (74. Theis), Weiß, Schmidt, Baum, Frank, Schwanbeck

Wittenbeck: Vrabec – Bengelstorff (75. Rotzoll), Schiemann, Zietz, Mietzelfeld, Timm, Wegner, Meisenburg, Pusch, Berger (78. Kurrat), Hering

SV Reinshagen – Kröpeliner SV 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Langkau (10./Foulelfmeter), 2:0 Petrasch (82.)

Christopher Schäfer (Kröpelin): In der ersten Halbzeit haben wir Reinshagen das Feld überlassen. Dazu leisteten wir uns ein dummes und unnötiges Foulspiel, das zum Elfmeter und Rückstand führte. In der zweiten Hälfte waren wir gefestigter und hatten 25 Minuten lang eine Druckphase mit mehreren Großchancen, ohne Profit daraus zu ziehen. Als wir noch offensiver agierten, bekamen wir durch einen Abstauber den Knockout. Eine verdiente Niederlage aufgrund der sehr schwachen ersten Hälfte.

Kröpelin: Dupke – Batke, Frehse, Panke, Zöller, Thielert, Gieseke, Sager, Kords (82. Klose), M. Burmeister (73. Wengatz), Dodszoweit

Kreisliga II

SG Lalendorf/Liessow – SV Prebberede 4:5 (3:2)

Tore: 1:0 Lukas Möller (4./Eigentor), 2:0 Ebeling (20.), 3:0 Spitzer (24.), 3:1 Waczenski (36.), 3:2 Schröder (43.), 3:3 Bürger (65.), 4:3 Bornhöft (77.), 4:4 Schröder (86.), 4:5 Lukas Möller (90.)

Prebberede: Schuldt – Lukas Möller, Schlapmann, Bürger, Pöx, Schröder, Waczenski, Strehlow, Lennart Möller, Kasten (73. Klausch), Kühn

Kreisklasse I

PSV Rostock III – Internationaler FC Rostock 2:3 (0:3)

Tore: 0:1 Reihs (23./Foulelfmeter), 0:2 Lübke (29.), 0:3 Lübke (34.), 1:3 Grabow (62.), 2:3 Kiss (72.)

Michael Olschewski (PSV III): Es war ein wirkliches Spitzenspiel. Wir hatten in den ersten 15 Minuten die besseren Chancen, konnten sie nicht nutzen und lagen zur Pause 0:3 zurück. In der zweiten Halbzeit war meine Mannschaft viel aktiver. Wir konnten auf 2:3 verkürzen und hatten das 3:3 auf dem Fuß, doch der Schiri hat auf Abseits entschieden, was wir leider hinnehmen mussten.

Eike Dettmann (IFC): Das war die gewünschte Reaktion nach dem 1:2 gegen die HSG Warnemünde II! Zu Beginn hatten wir ein paar Probleme, kamen aber mit der Zeit besser ins Spiel und gingen verdient mit der Führung in die Halbzeit. Leider machten wir es nach der Pause unnötig spannend. Hätten wir unsere Chancen konsequenter genutzt, hätten wir zeitig den Deckel draufmachen können. Nichtsdestotrotz ein toller und wichtiger Sieg!

PSV III: Kleminski – Baudisch, Altmann, Kiss, Walther, Grabow, Pustolla (55. Böttcher), Nagel, Krüger, Köpp, Tetzner

Internationaler FC: Schöpener – Wachtel, Schoel, Lübke, Reich (76. Hartung), Reihs, Messal (67. Bordji), Berg (90. Meinert), Köhn, Schwartz, Karok

Kreisklasse II

TSV Rostock 2011 II – SV 1926 Cammin 0:10 (0:3)

Tore: 0:1 Klinter (7.), 0:2 Klinter (29.), 0:3 Klinter (44.), 0:4 Wehler (53.), 0:5 Tomahogh (57.), 0:6 Hecker (59.), 0:7 Hannes-Matthias Siewert (70.), 0:8 Klinter (75.), 0:9 Wehler (83.), 0:10 Tomahogh (85.)

Philip Maßloch (TSV 2011 II): Es war mal wieder sehr peinlich.

Andrea Hecker (Cammin): Sportlich darf man diesen Sieg natürlich nicht zu hoch bewerten, aber trotzdem darf erwähnt werden, dass unsere 18-Jährigen sehr erfolgreich Tore schießen können, allen voran unser Neuzugang Alex Klinter. Nach sechs Siegen in Folge dürfen wir jetzt gegen den eigentlichen Tabellenführer Teterow (ein Spiel weniger) mit breiter Brust auftreten.

TSV 2011 II: Koch – Gulde, Ammer, Worbs, Sieland, Eckhardt, Maßloch (40. Ratzek), Nehls, Albrecht (60. Stoffregen), Ulrich, Wilde (70. Gehder)

Cammin: Hofmann – Tim Hecker, Möser (68. Plump), Fiß (33. Tomahogh), Klinter, Matthias Siewert, Wehler, Schröter, Hannes-Matthias Siewert, Glawaty, Thews (59. Schröder)

TSV Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz – Eintracht Groß Wokern 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Ihrke (18.), 2:0 Gebhardt (60.)

Frank Todtenberg (Sanitz/Groß Lüsewitz): Das einzig Positive an diesem Spiel sind die drei Punkte.

Sanitz/Groß Lüsewitz: Schwarz – König, Lemke (50. Bernitt), Lübcke, Gebhardt, Brüdigam, Wöhler, R. Ihrke (67. Berndt), Albrecht, Bennemann, Laes (65. Capallo)