Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

FC Hansa Nachwuchs Die „Zweite“ spielt nur 1:1, aber die Heimserie hält

Von Arne Taron | 07.04.2019, 16:34 Uhr

Der FC Hansa II musste sich in der Fußball-Oberliga Nordost/Nord mit einem 1:1 gegen den SC Staaken 1919 begnügen.

Allerdings bauten die Rostocker (4./39 Punkte) im Duell mit dem Tabellenzwölften ihre starke Bilanz in den eigenen vier Wänden weiter aus und stehen jetzt bei elf Heimspielen ohne Niederlage (neun Siege, zwei Remis).

Trainer Axel Rietentiet: „Mit der ersten Halbzeit war ich gar nicht einverstanden. Das war die schlechteste der Saison. Da fehlte es uns auf dem Platz einfach an Qualität. Wir hatten Glück, nicht noch höher in Rückstand geraten zu sein. In der zweiten Hälfte wurde es deutlich besser. Am Ende müssen wir mit dem 1:1 zufrieden sein. So emotions- und teilnahmslos wie in der ersten Halbzeit dürfen wir uns aber nicht präsentieren. Sicherlich stand heute eine sehr junge Mannschaft mit einem Altersdurchschnitt von 20,5 Jahren auf dem Feld, in der Gordon Grotkopp mit 25 der Älteste war. Doch über die Leistung in den ersten 45 Minuten müssen wir reden. Das Erfreuliche war, dass unsere Heimserie hielt.“

FC Hansa II: Gründemann – Zühlke, Birkholz, Billep (90. Schauer), Guth, Farr, Ben Ehlers, Willms, Grotkopp (46. Jonas Hurtig – er war ein belebendes Element und hatte zweimal das 2:1 auf dem Fuß), Julian Hahnel (81. Grabow), Meyer

Tore: 0:1 Bahceci (8./nach Eckball), 1:1 Eric Birkholz (54./Schuss aus 25 Metern in den Dreiangel)

A-Junioren belohnen sich mit drei Toren

Die A-Junioren des FC Hansa (3./43 Punkte) zeigten sich vom 0:4 gegen den FC Viktoria 1889 Berlin gut erholt und sammelten mit dem 3:0 (1:0) beim FC Rot-Weiß Erfurt (9./ 23) die nächsten drei Punkte in der Regionalliga Nordost ein. Tabellenführer Chemnitzer FC (52) leistete sich mit dem 2:2 beim Elften Babelsberg einen kleinen Ausrutscher.

Die Rostocker standen in der Defensive stabil, ließen kaum gegnerische Chancen zu und gingen kurz vor der Pause in Führung.

Trainer Vladimir Liutyi: „Die Rückkehr unseres Kapitäns Thore Böhm machte sich bemerkbar. Das hat der Mannschaft gut getan. Wir haben heute wieder konzentriert gespielt und deutlich weniger Fehler als zuletzt gemacht. Nach vorne hatten wir diesmal zudem mehr Zug drin und spielten präziser. Dafür wurden wir auch mit drei Toren belohnt. Das war eine gute Leistung, auf die wir aufbauen können. Ein absolut verdienter Sieg.“

FC Hansa: Säger – Frank, Kroh, Daedlow, Martin, Wiese, Schah Sedi (70. Siewert), Böhm (75. Strubelt), Gildenberg (66. Scharf), Steinicke, Ulrich (83. Syrbe)

Tore: 0:1 Ian Kroh (45./Elfmeter nach Foul an Thilo Gildenberg), 0:2 Jan-Eric Frank (55./Vorarbeit von Paul Wiese), 0:3 Benjamin Strubelt (89./ nach Konter und Vorarbeit von Paul Wiese)

B-Junioren sehr wild und unkontrolliert

Die B-Junioren des FC Hansa (7./33) mussten sich in der Regionalliga Nordost beim FC Rot-Weiß Erfurt (9./26) mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. Die Rostocker taten sich zunächst schwer, in die Partie zu finden. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten sie etwas mehr vom Spiel, ließen jedoch gute Chancen liegen und wurden dafür mit dem Gegentor bestraft (57.).

Trainer Kevin Rodewald: „Das war schon sehr ernüchternd. Wir haben nicht zu unserem Spiel gefunden, uns dem Gegner angepasst und waren sehr wild und unkontrolliert. Zu Beginn der ersten und zweiten Halbzeit hatten wir dicke Möglichkeiten, nutzten sie nicht und bekamen dann das Gegentor, bei dem sich keiner verantwortlich fühlte. Sehr, sehr ärgerlich. Aber das wird uns nicht umhauen. Wir wollen uns diese Saison so gut wie möglich vorbereiten, hier bleiben wir bei unserem Plan. Diese Top- und Flop-Spiele gehören leider dazu, ob man will oder nicht, besonders bei so jungen Spielern.“

FC Hansa: Hoffmann – Frimpong, Bölter, Wollschläger, Tjark Hildebrandt, Ruschke, Czeschelski, Juhrmann (41. Dietze), Brosius (59. Korkmazyürek), Rinow (59. Jürgens), Stepantsev (59. Rosenberg)

Tor: 1:0 Imrock (57.)