Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Kreisoberliga Warnow Der FSV Nordost gewinnt eine „enge Kiste“

Von Arne Taron | 08.04.2019, 16:12 Uhr

Durch das Tor von Nico Himpenmacher heißt es gegen den SV Warnemünde 1:0. Der 17. Spieltag der Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

FSV Kühlungsborn II – SV Grün-Weiß Jürgenshagen 5:1 (1:0)

Tore: 1:0 Balaz (30.), 1:1 J. Dopp (46.), 2:1 Wille (50.), 3:1 Müller (79.), 4:1 Granz (82.), 5:1 Granz (87.)

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Es war ein verdienter Sieg, weil wir von Anfang an viel Ballbesitz hatten und spielbestimmend waren. Anfangs taten wir uns gegen den tief stehenden Gegner schwer, aber im Verlauf der zweiten Hälfte nutzten wir dann unsere Chancen gut.

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Verdienter Sieg für Kühlungsborn, wenn auch etwas zu hoch. Schießt der Gegner nicht gleich nach dem Ausgleich das 2:1, nehmen wir möglicherweise noch etwas mit.

Kühlungsborn II: Nowak – Müller (83. Oßenbrück), Gieseke (82. Aljasam), Uchytill, Weigel, Wille, Beler (55. Manka), Balaz, Stösser, Albrecht, Granz

Jürgenshagen: Schläger – Krienke, vom Brocke, Fischer, J. Dopp, Erdenberger, Dunskus, Noack, Schramm, Klafack, H. Dopp

UFC Arminia Rostock – SV Parkentin 0:0

Philip Podhola (Armnia): Wir investierten viel, liefen den Gegner früh an und ließen ihn nicht ins Kombinieren kommen. Leider erzwangen wir uns nicht das nötige Glück, um den Ball über die Torlinie zu bugsieren. Wir können uns bei unserem glänzend aufgelegten Keeper Chris Kornell bedanken, der mit zwei Riesenparaden kurz vor der Pause einen Rückstand verhinderte. Am Ende ein leistungsgerechtes 0:0.

Christoph Wagner (Parkentin): Das Ergebnis sagt eigentlich alles über dieses Spiel ohne wirkliche Höhepunkte und nennenswerte Aktionen aus. Arminia blieb 90 Minuten ohne Torschuss, wir brachten es im ganzen Spiel auf vier.

Arminia: Kornell – Lang, Wienecke, Freede, Reimer, Goronzy, Mews (64. Friese), Dodt (88. Brüsehaber), Stelzner, Rudolf (72. Darr), Karow

Parkentin: Flügel – Wißling, T. Matz (84. S. Matz), Ruge, Buchholz, Lenz, Reiko Schulz (70. M. Hub), Scharmentke, Lührs, Uecker, Römhild

SV Warnemünde II – FSV Nordost Rostock 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Himpenmacher (18.)

Gelb-Rot: 90. Gideon (Nordost)

Nils Wiedl (Warnemünde II): Wir machten wieder das ganze Spiel, kamen jedoch nur vereinzelt zu zwingenden Chancen. Am Ende entscheidet ein Konter, und wir stehen zum wiederholten Male ohne Punkte da.

Steve Kölzow (Nordost): Wir kamen gut rein, hatten in der ersten Hälfte auch mehr Spielanteile und gingen nicht unverdient in Führung. In der zweiten Halbzeit nahm Warnemünde das Spiel mehr in die Hand. wir hatten gute Kontermöglichkeiten, aber die finalen Pässe im letzten Drittel waren nicht zielführend. So blieb es eine enge Kiste bis zum Schluss.

SV Warnemünde II: Jaeger – Heider, Ullmann, Vierling, Hill (60. Andresen), Borchert, Jornitz (60. Schulz), Schevtschuk, Illige, Helm, Nitsche

FSV Nordost: Draheim – Brandt, Heckel, Voß, Geitmann, Himpenmacher (90. Oltmanns), Gideon, Streu, Rusch (76. Tempel), Saenger, Weber (69. Seb. Kölzow)

TSV Bützow II – TSG Neubukow 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Urgast (2.), 2:0 Boldt (21.), 3:0 Belosa (29.), 3:1 Neubert (54.), 4:1 Grabowski (56.)

Jan Wendt (Neubukow): Trotz der Niederlage ein gutes Spiel von uns. Wir waren aber vor dem Tor zu ungenau bzw. uneffektiv. Hier zeigte sich die Klasse des Tabellenführers, der die wenigen Chancen eiskalt nutzte und deshalb auch verdient gewinnt.

Neubukow: Paul Krüger – Pannenborg, Neubert, Zielinski, Dinse (80. Peter Krüger), Steinke, Blattmeier (77. Hallmann), Alkalaf, Rosentreter, Hinterland, Dommack

ESV Lok Rostock – Doberaner FC II 0:0

Ole Puttkammer (ESV Lok): Wieder einmal spielen wir uns gute Chancen heraus, die aber keine Tore nach sich ziehen. Daran müssen wir weiter arbeiten.

Max Prust (DFC II): Das Unentschieden ist gerecht, wir fanden nicht zu dem Spiel, das wir machen wollten, und Lok hat das gut gemacht und sich den Punkt absolut verdient.

ESV Lok: Orlowski – Frost (78. Drechsler), Leopold, Stamm, Schulz, Bröker, Richter, Scharnweber, Kunstmann (70. Puttkammer), Braun (63. Lange), Hertel

Doberaner FC II: Pape – Frank (71. Lemme), Rosenkranz, Neudamm, Nützmann, Wiencke, Hübner (46. Goesch), Krempin, Merk, Alexander Grenz (90. Joppeck), Gehrmann

FC Rostock United – SSV Satow 3:8 (1:3)

Tore: 0:1 Bradtka (10.), 0:2 Frömming (22.), 0:3 Oemler (29.), 1:3 Passehl (30.), 2:3 Passehl (46.), 2:4 Frömming (49.), 2:5 Altmann (65.), 2:6, 2:7 Storbeck (69., 72.), 2:8 Altmann (80.), 3:8 Michaelis (83.)

Maik Goller (United): Wieder mehr als ein halbes Dutzend Gegentore. Wir kriegen keine Stabilität in die Abwehr rein. Für uns ist es ein Rätsel, warum wir in der zweiten Halbzeit immer wieder zusammenbrechen.

Thorsten Altmann (Satow): Wir haben heute zwischendurch den Gegner durch fehlende Konsequenz immer wieder zurück ins Spiel kommen lassen. Nach dem 2:4 haben wir es dann besser gemacht und hätten den Sieg auch um das eine oder andere Tor höher gestalten können.

United: Formella – Michaelis, Kaffka, Buss, Wendt, Lohan, Jenß, Passehl, Hentschke (75. Kaleve), Zootzky (75. Zweigle), Rekow (55. Ponitka)

Satow: Nenke – Frömming (55. Storbeck), Roehl (75. Mai), Altmann, Bässler, Christiansen, Bradtka, Kirstein (64. Drecoll), Oemler, Christansen, Haack

Rostocker FC II – FSV Rühn 0:0

Karsten Simon (RFC II): Riesenkompliment an meine Mannschaft, die heute sehr diszipliniert gespielt hat. Schade, dass uns das Tor zum hochverdienten 1:0 wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt wurde. Letztlich fehlte uns aber auch der letzte finale Pass, um zum Ziel zu kommen.

Rostocker FC II: Partsch – Klötzer, Paudlitz (75. Bellmann), Jankowski, Kyek (80. Mejahes), Brandes, Ovsijenko, Nerius, Kirschnik, Bali, Wudick

Staffel II

Schwaaner Eintracht – SV Jördenstorf 1:6 (1:2)

Tore: 1:0 Sallan (4.), 1:1 Peters (17.), 1:2 Sternberg (29.), 1:3 Peters (54.), 1:4 Schulz (58.), 1:5 Peters (78.), 1:6 Sternberg (79.)

VfB Traktor Hohen Sprenz – LSG Lüssow 2:3 (1:2)

Tore: 0:1 Godow (9.), 1:1 Schaffrina (29.), 1:2 Hammermann (45.), 1:3 Heinath (86.), 2:3 Possehl (87.)

SG Motor Neptun Rostock – FSV Dummerstorf 47 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 Sabirov (35.), 1:1 Patrick Möller (52.), 1:2 Riske (68.)

Lars Möller (Motor Neptun): Starke kämpferische Leistung unserer Jungs. Endlich haben wir mal wieder gegengehalten, uns energisch gewehrt. Einen Punkt hätten wir hier verdient gehabt. Jetzt heißt es so dran bleiben und weitermachen, dann belohnen wir uns auch wieder.

Thorsten Ahnsehl (Dummerstorf): Dass die Aufgabe nicht einfach wird, war uns bewusst. Der Platz erfreut keinen. Wir waren zwar überlegen, haben aber aus unseren Chancen zu wenig gemacht. Am Ende stand ein Arbeitssieg.

Motor Neptun: Best – Enskat, Ott, P. Möller, Keilbar (62. Bauer), Schüler, Thürkow (72. Harms), H. Peters, Koch, Starke, M. Peters

Dummerstorf: Federmann – Deffge, Rütz, Riske, Lindemann, Ost, Siebert, Albrecht (80. Sill), Sabirov (72. Strohschein), Matthes, Lenz

SV Pastow II – TSV Einheit Tessin II 4:2 (1:1)

Tore: 0:1 Hallgangs (3.), 1:1 Schwartz (6./Eigentor), 1:2 Kühl (50.), 2:2 Engelbrecht (57.), 3:2 Anke (77./Eigentor), 4:2 Kunze (87.)

Thomas Zühlsdorf (Pastow II): Es war ein umkämpftes und schwieriges Spiel. Der Gegner hat es gut verstanden, die Räume im Mittelfeld eng zu machen. Zudem gerieten wir zweimal durch individuelle Aussetzer in Rückstand. Mit Geduld und Ruhe haben wir Tessin mit zunehmender Spieldauer verstärkt zu Fehlern gezwungen und das Ergebnis am Ende positiv für uns gestaltet.

Manuel Krebes (Tessin II): Wir liegen zweimal in Führung, schießen insgesamt vier Tore und verlieren 2:4 in einem ausgeglichenen Spiel. So ist das leider, wenn man da unten drinsteht.

Pastow II: Felske – Winter (58. Wrede), Zühlsdorf, Laukner, Kendzorra (69. Küster), Marien, A. Heimburger, Lemp (46. Engelbrecht), Kunze, P. Kölzow, Alwardt

Tessin II: Schmidt – Heuck (67. Wolter), Anke, Bülow (36. Ludwin), Dannenberg, Kühl, Krebes, Schwartz, Rohde, Kinne (63. M. Izdebski), Hallgans

FSV Bentwisch II – SV Union Sanitz 03 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Vogt (25.), 1:1 Ihrke (34.), 2:1 Lüth (65.)

Steffen Klitzing (Bentwisch II): Gegen eine richtig gute Union-Mannschaft waren wir gerade in der ersten Halbzeit nicht gut im Spiel und mussten uns sehr quälen. Zur zweiten Hälfte stellten wir etwas um, und es wurde besser.

Maik Härting (Union): Wir legten eine super Einstellung an den Tag. Viel Leidenschaft war ausschlaggebend dafür, dass wir in der ersten Hälfte das bessere Team waren. Ein Fehler im Spielaufbau brachte die Bentwischer dennoch in Führung. Wir waren nicht großartig geschockt, spielten einen ansehnlichen Fußball und verdienten uns den Ausgleich. Die zweite Hälfte begannen die Gastgeber sehr druckvoll. Jeder Ballgewinn von uns landete postwendend wieder beim Gegner. Das konnte nicht gut gehen. Nach dem 1:2 wachten wir auf und wagten alles. Am Ende blieb es aber dabei, auch wenn ein Unentschieden sicherlich hoch verdient gewesen wäre.

Bentwisch II: Hudec – Frank, Beckmann, Schlettwein, Gladis, Lipski (88. Seidel), Dethloff (46. Lüth), Gutknecht, Kleist, Vogt, Dorn (61. Schönfeld)

Union: Mottschall-Ziehm – Quindt, Pietsch, Göbel, Haß, Anderson, M. Ihrke (74. Sternkopf), Schlorf, Hübner (65. Bellmann), Schwart (74. Schuster), Konrodat

SV 47 Rövershagen – FSV Krakow am See ausgefallen

Yannick Pastewka (Rövershagen): Krakow informierte uns am Donnerstagabend, dass sie keine elf Spieler zusammenbekommen.