Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Shorttrack Svea Rothe auf Platz 22 zum Abschluss in Sarajevo

Von Peter Richter | 15.02.2019, 17:39 Uhr

Beim European Youth Olympic Festival verpasst die Rostockerin denkbar knapp die zweite Runde über 1000 m.

Nach den Rängen 24 (1500 Meter) und 16 (500) wurde Svea Rothe vom ESV Turbine am Freitag zum Abschluss des European Youth Olympic Festival in Sarajevo 22. von 33 Teilnehmerinnen auf den 1000 m. Dabei hätte die Rostockerin beinahe den Vorlauf überstanden (sie hätte Dritte werden müssen): Hinter der späteren Siegerin auf dieser Strecke, Petra Rusnakova aus der Slowakei (zudem Zweite über 1500 und Erste auf den 500 m), lagen Tetiana Zarvanska (Ukraine/1:43,205 Minuten), Anna Ruysschaert (Luxemburg/1:43,338) und Svea Rothe (1:43,370) fast gleichauf.

„Ich ärgere mich sehr, weil ich taktisch unklug gelaufen bin und das ein sehr dummer Fehler ist. Die 1000 Meter sind meine Lieblingsstrecke, da wäre ich sehr gerne weitergekommen“, sagte die einzige EYOF-Teilnehmerin aus Mecklenburg-Vorpommern. Zu ihrem Gesamtabschneiden meinte die 15-Jährige: „Ich bin nur so halb zufrieden, da ich die Chancen zum Weiterkommen nicht genutzt habe. Ich hätte hier gerne einen meiner besten Wettkämpfe hingelegt. Das hat leider nicht geklappt. Ich bin traurig, dass ich nicht das zeigen konnte, was ich eigentlich drauf habe.“

Heimtrainer Arian Nachbar tröstete Svea mit dem Verweis darauf, dass sie jüngster Jahrgang ihrer Altersklasse sei: „Aufstehen, Krone richten und weiter geht’s.“