Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball C-Jugend-Mädchen des RHC dem Zweiten klar überlegen

Von Klaus-Peter Kudruhs | 30.01.2019, 15:00 Uhr

Die Rostockerinnen festigen mit dem 25:17 über Schwerin ihre Tabellenführung. Vom Geschehen in den MV- bzw. Oberligen

Weibliche B-Jugend:

Pasewalker HV – SV Eintracht Rostock 25:19 (16:9)

Die zumeist älteren und körperlich großgewachsenen Pasewalkerinnen waren spielerisch erfahrener und ließen den Gästen wenig Raum für ihre Aktionen. Nur bis zum 4:5 (9.) hielt der SV Eintracht mit, dann wurde er aufgrund von vergebenen Torchancen schon zur Pause abgehängt. Nach dem Wechsel vergrößerte sich der Rückstand sogar, ehe die Mannschaft von Trainerin Franziska Rick und der 13-fachen Torschützin Hannah Rike Klünder noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

SV Eintracht: Leonie Büchert – Amelie Hofstädter 1, Isabelle Biemann 1, Paula Szumotalski, Amelie Pahlow 2, Lilian Kramp, Hannah Rike Klünder 13, Fiona Enskat 1, Marleen Behrendt, Hannah Davidek 1

Männliche B-Jugend:

Bad Doberaner SV – HSV Insel Usedom 22:29 (15:11)

Die Münsterstädter zeigten zwei sehr unterschiedliche Gesichter. Mit der ersten Halbzeit ihrer Schützlinge war Trainerin Anja Frank eigentlich sehr zufrieden: „Wir erspielten uns Tor um Tor bis zur Pause einen verdienten Vorsprung. Warum aber im zweiten Teil mit dem Handballspielen aufgehört wurde, verstehe, wer will.“

Die Usedomer bekamen nun Mohammad Reza Mohammadi, der neun seiner zwölf Treffer in der ersten Hälfte erzielte, besser in den Griff. So blieb die Doberaner Offensive fast wirkungslos. Da außerdem hinten große Lücken klafften, geriet der DSV nach dem 19:19 (39.) noch klar ins Hintertreffen.

Bad Doberan: Phillip Dujat, Kurt Siewert – Birk Scheben, Magnus Frank 1, Felix Herbst 3, Jonas Höpfner, Mohammad Reza Mohammadi 12/3, Johann Deff 1, Hannes Henke 2, Florian Kohls 1, Finn Kerwien, Börge Basch 1, Fynn Hengemühle, Tobias Ebert 1

Weibliche C-Jugend:

Rostocker HC – SV Grün-Weiß Schwerin 25:17 (11:5)

Der Spitzenreiter war dem Tabellenzweiten klar überlegen. „Wir haben auf allen Positionen überzeugt. Vor allem in der Athletik zeigten sich bei uns Vorteile. Mir hat gefallen, dass wir als Mannschaft aufgetreten sind, füreinander einstanden“, so Trainerin Bärbel Kordt. Nach dem 5:1 verkürzte Grün-Weiß zwar noch auf 4:5 (15.), war dann aber schon zur Pause geschlagen. Die in der ersten Halbzeit verlangte offene Abwehr kam dabei dem Spiel der Rostockerinnen sehr entgegen. Immer wieder nutzten sie ihre technische Überlegenheit, stießen in die sich bietenden Lücken und schlossen erfolgreich ab. Auch in der zweiten Halbzeit stand die Abwehr sicher und kam in ein schnelles Umkehrspiel. Beim 25:14 (48.) schien sich ein Schweriner Debakel anzukündigen, aber der RHC begann schon mit dem Feiern und ließ noch drei Gegentreffer zu.

Rostocker HC: Angelina Walter, Leonie Granitza – Kim-Angelina Lang 1, Lotte Nowak 6/2, Sina Stoll 2, Celin Schuhmann, Jette Köppen 6, Aenna Schult 1, Emily Selle 6, Henrike Diener, Emilia Schultz, Emilie Lührmann 1, Jette Burghardt, Megan Pieth 2

Männliche C-Jugend:

Bad Doberaner SV – HC Empor Rostock 24:38 (13:20)

Nur bis zum 4:4 (8.) gab es eine Pattsituation. Danach zogen die Gäste in einem offenen Schlagabtausch fast ohne Abwehr auf beiden Seiten schon zur Halbzeit uneinholbar weg. Am Ende wurde es ein Kantersieg für die Empor-Jungen.

Bad Doberan: Paul Schwabe – Birk Scheben 2, Max Schütt, Janne Krüger 2, Tobias Ebert 7/2, Felix Geigle 1, Malte Kujas 3, Felix Herbst 5, Klaas Lembke, Tjerk Hentze, Marten Behm 1, Ben Lukow 2, Adrian Tatewosjan 1, Alec Ückert

HC Empor: Leon Johannisson – Alexander Schütze 7, Max Kahl 9/2, Juri Richter 7, Matti Häfner 3, Jan Schulz, Finnegan Wittkopp 5, Sander Saß 5, Ole Brüggmann 2