Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball Ein Wörtchen im Kampf um die ersten Plätze mitsprechen

Von Arne Taron | 21.02.2019, 15:04 Uhr

Coach Vladimir Liutyi vor dem Start der A-Junioren des FC Hansa in die 2. Halbserie der Regionalliga beim Halleschen FC

Am Sonntag ab 13 Uhr geht es für die A-Junioren des FC Hansa (3./31) beim Halleschen FC (10./16) in der Fußball-Regionalliga Nordost weiter. NNN-Mitarbeiter Arne Taron sprach mit Trainer Vladimir Liutyi (56).

Wie zufrieden sind Sie mit der Vorbereitung?

Der Verlauf der Vorbereitung verlief in jedem Fall nach Plan, wobei die Ergebnisse in den Testspielen für mich nicht wirklich wichtig sind. Die Mannschaft befindet sich in einem guten konditionellen Zustand. Wir sind auf jeden Fall bereit. Wir wissen, dass die Kontrahenten gegen uns in der Rückrunde anders spielen werden, und sind darauf vorbereit.

Gab es in der Winterpause Veränderungen im Kader?

Lucas Schewe ist zum Rostocker FC gewechselt. Neu im Kader sind Thilo Gildenberg (kam von BFC Dynamo – d. Red.) und Benjamin Strubelt (SV Hafen – d. Red.). Beide sind schon im Hinblick auf die kommende Saison verpflichtet wurden. Wir suchen und testen nach wie vor immer wieder Spieler. Mit drei von ihnen sind wir uns für dienächste Saison schon weitestgehend einig. Hier gibt es noch letzte organisatorische Fragen zu klären.

Hat es die Abläufe gestört, dass Sie nach der Beurlaubung von Profi-Trainer Pavel Dotchev kurzfristig einspringen und auch mit ins Türkei-Trainingslager mitreisen mussten?

Nein, überhaupt nicht, das war ja praktisch noch vor unserer Vorbereitung. Das waren auf jeden Fall schöne Erfahrungen für mich. Das sind tolle Jungs mit Qualität.

Als Tabellendritter sind Sie oben dran – was ist das Ziel für den Rest der Saison?

Das Ziel ist es für mich immer, die maximale Punkteausbeute zu holen. Entscheidend im Kampf um Aufstiegs-Relegationsplatz zwei werden wohl die Duelle mit dem Zweiten FC Energie Cottbus sein. Ich denke, es bleibt bis zum Schluss sehr spannend. Wir wollen auf jeden Fall ein Wörtchen im Kampf um die ersten Plätze mitsprechen.

Wer muss aus Ihrem Team in der Rückrunde zulegen, von wem erwarten Sie sich noch mehr?

Natürlich gibt es bei uns Spieler, die Luft nach oben haben und von denen mehr kommen muss. Das ist intern besprochen. Jeder weiß, woran er arbeiten muss. Wir wollen als Mannschaft noch sicherer in der Defensive stehen. In der Offensive konnten wir uns immer gut Chancen erarbeiten. Hier ist noch einiges in Sachen Chancenverwertung zu verbessern.

Wie steht es um Ihre eigene Zukunft beim FC Hansa?

Ich habe auch für die nächste Saison noch einen Vertrag. Mir macht es hier viel Spaß, und wenn die Ergebnisse stimmen und der Verein mit mir zufrieden ist, geht es sicher auch weiter. Inzwischen kamen auch meine Frau und meine Tochter aus der Ukraine nach Rostock. Das freut mich natürlich sehr.