Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Gleich viermal Heimvorteil in der MV-Liga

Von Klaus-Peter Kudruhs | 28.02.2019, 18:38 Uhr

Der Schwaaner SV, der Rostocker HC II und zweimal der SV Warnemünde spielen am Wochenende zu Hause

In der Handball-MV-Liga haben die hiesigen Teams am Wochenende ausnahmslos Heimspiele. Den Anfang machen die Männer des Schwaaner SV (12./4:28), die am Sonnabend ab 17.30 Uhr in der Beke-Halle den Spitzenreiter Güstrower HV (31:1) erwarten. „Wir sind krasser Außenseiter, aber ich wünsche mir, dass unsere Mannschaft vor den eigenen Fans Charakter zeigt und bis zum Umfallen um ein ordentliches Ergebnis kämpft“, hofft Coach Detlef Lankowski. Das Hinspiel endete 23:34. Ab 18.30 Uhr könnte der SV Warnemünde (3./24:6) im Gerüstbauerring mit einem Sieg über den HC Vorpommern-Greifswald (10./10:22) etwas Schrittmacherdienste für die Schwaaner leisten, damit deren Rückstand zum Mitbewerber um den Klassenerhalt nicht noch größer wird. Bereits das erste Duell gewann der SVW (27:22).

In der MV-Liga der Frauen ist der Rostocker HC II (4./14:8) am Sonnabend ab 18 Uhr in der Ospa-Arena gefordert, um sich gegen Tabellenführer SV Fortuna 50 Neubrandenburg (18:4) für die 23:34-Niederlage im Hinspiel zu revanchieren. Am Sonntag (15.30 Uhr Gerüstbauerring) empfängt dann der SV Warnemünde (3./15:5) den TSV Bützow (5./12:10). Ein voller Erfolg wäre im Kampf um eine Medaille ganz wichtig. Der SV Pädagogik hat spielfrei.

In der Verbandsliga der Männer geht es jetzt um den Gesamtsieg

Nach der Vorrunde in beiden Staffeln der Verbandsliga der Männer geht es jetzt um den Gesamtsieg und möglichen Aufstieg in die MV-Liga. Die jeweils drei Erstplatzierten der Staffel Ost und West tragen (unter Anrechnung ihrer Vorrunden-Ergebnisse untereinander) eine Hin- und Rückrunde aus. Aus Rostock und der Region ist nur der Bad Doberaner SV II (4./4:4) im Rennen. Diesmal ist er noch ohne Spiel.

Trostrunde der Viert- bis Sechstplatzierten der Vorrunde um die Gesamtplätze sieben bis zwölf: Sonnabend 17 Uhr TSG Wittenburg (5./2:6) – HSG Uni Rostock (6./0:8)

Verbandsliga Frauen: Sonnabend Bad Doberaner SV – Stralsunder HV (15 Uhr Stadthalle), Schwaaner SV – SG Uni Greifswald/Loitz (15 Uhr Beke-Halle), SV Eintracht Rostock – Ribnitzer HV (16 Uhr Stephan-Jantzen-Ring), HSG Uni Rostock – Einheit Teterow (16 Uhr Gerüstbauerring) und Sonntag SV Warnemünde – HSG Uni (13 Uhr Gerüstbauerring)