Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Basketball Seawolves-Sieg im Duell um Platz drei

Von Thomas Baake | 17.02.2019, 21:01 Uhr

Die Wölfe gewinnen das Spiel der 2. Bundesliga ProA in der Stadthalle mit 77:69 gegen die MLP Academics Heidelberg

Die Basketballer der Rostock Seawolves starten im direkten Duell mit den Baden-Württembergern um den dritten Tabellenplatz in der 2. Bundesliga ProA furios mit einem 6:0-Lauf. Diese Führung gaben die Korbjäger im ersten Viertel auch nicht mehr her und wechselten die Seiten beim Spielstand von 17:13. Da wurde die Begegnung enger, und Heidelberg konnte aufholen. 31:31 hieß es zur Pause. „Wir wussten, dass es ein taffes Spiel wird. Heidelberg ist gut zurückgekommen“, so Darian Cardenas vom Heimteam. Aber was heißt bei ihm Heimat? Der Forward wuchs in Heidelberg auf und erlernte dort das Basketballspielen. Die Partie war für den 23-Jährigen also etwas ganz Besonderes. Auf dem Feld schlägt sein Herz aber eindeutig für die Hansestadt. Abseits des Feldes ist der Basketballer pro Heidelberg. Mit Niklas Würzner, dem Guard vom Gäste-Team, verbindet ihn eine lange Freundschaft. Tipps zu den MLP Academics brauchte Darian Coach Milan Skobalj nicht geben: „Der Trainer weiß alles“, schmunzelt der Korbjäger.

Nach der Pause zogen die Seawolves auf 55:45 davon, da sie ihr Spiel durchbrachten. Schnelle Pässe und Punkte von der Dreierlinie waren das Rezept. Hinten raus ließen die Basketballer aus Rostock nicht mehr viel zu und konnten am Ende einen 77:69-Sieg vor 3405 Zuschauern feiern.

Und so stellte Heidelbergs Trainer Branislav Ignjatovic fest: „Wenn man gewinnt oder führt, hat man bessere Laune.“ Die hatte er zwar gestern am Ende nicht, dafür aber Seawolves-Neuzugang Kevin Johann Bryant. Er kam vor gut zwei Wochen aus Ulm. Der Guard stand bislang nur auswärts in Hamburg unter dem Korb. Gegen Heidelberg kam er aufgrund einer Verletzung nicht zum Einsatz. „Wenn wir so weiterspielen, können wir oben noch etwas mitnehmen“, so Bryant nach dem Erfolg in der Rostocker Stadthalle.

Rostock Seawolves: Hicks 20 Punkte, Harris 15, Anzuluni 15, Bogdanov 9, Jost 7, Alte 5, Cardenas 3, Frazier 3, Clay, Talbert