Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Schwaaner SV setzt gleich ein Zeichen

Von Klaus-Peter Kudruhs | 07.01.2019, 15:37 Uhr

In der Frauen-Verbandsliga gab es für den Schwaaner SV einen Auswärtssieg, der SV Eintracht verlor beim Tabellenführer

Vellahner SV – Schwaaner SV 19:24 (11:10)

Die Schwaanerinnen wollten im ersten Spiel des neuen Jahres gleich ein Zeichen setzen. Dies gelang ihnen dank einer deutlichen Steigerung im zweiten Spielabschnitt. Mit diesem Sieg überholte das Team von Trainerin Kathrin Behm den direkten Kontrahenten in der Tabelle und hielt den Anschluss zum Mittelfeld. Zunächst taten sich die Gäste aber etwas schwer, vergaben durch Ann-Marie Berger gleich einen Siebenmeter und lagen zur Pause knapp hinten. Auch beim 13:16 (45.) sah es noch nicht nach einem Erfolg aus. Als aber Jenny Reichl (zwei Tore), Jana Abrahamczyk und Maria Eick eine Überzahlsituation zur 17:16-Führung nutzten, ließ sich der SSV nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Die Mannschaft agierte geschlossen in der Abwehr und erzielte auf clevere Art und Weise noch fünf Treffer Vorsprung. Da war die rote Karte gegen Daniela Klatt (37.) schnell vergessen.

Schwaan: Strübing, Utzmann – Klatt, Müller 1, Abrahamczyk 5, Bolte 2, Reichl 6, Eick 5/2, Aude 3, Valentin, Ahrens 1, Berger 1

SV Motor Barth – SV Eintracht Rostock 32:22 (18:10)

Beim Tabellenführer standen die Eintracht-Frauen schnell auf verlorenem Posten. Nur bis zum 4:4 (9.) hatten die Schützlinge des Trainerduos Katrin Scheel/Ralf Steinke die Aussicht auf einen Erfolg. Danach schwammen den Gästen schon zur Halbzeit alle Felle davon. „Unsere Defensive agierte zu statisch und war so immer wieder zu spät am Ball. In der Offensive entwickelten nur Carolin Höfert, Nathalie Jakobs und noch Laura Jankowski Druck. Das war ausrechenbar und zu wenig“, so Steinke. Obwohl die Rostockerinnen nach dem Seitenwechsel zumindest phasenweise eine gewisse Gleichwertigkeit erreichten, konnten sie den Rückstand nicht mehr verringern.

SV Eintracht: Ander, Tiede – Tahn 1, Hantel 4/2, Bache, Rohde 1, Jakobs 5/1, Kamp, Höfert 6/3, Christen, Rick 1, Jankowski 3, Fiedler