Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Eine ganz andere Körpersprache gezeigt

Von Klaus-Peter Kudruhs | 24.01.2019, 17:39 Uhr

Die weibliche B-Jugend des Rostocker HC besiegte in der Oberliga Ostsee-Spree den SV Fortuna 50 Neubrandenburg 21:18.

Die weibliche Handball-B-Jugend des Rostocker HC (3./11:5) hat in der Oberliga Ostsee-Spree den SV Fortuna 50 Neubrandenburg (7./4:12) mit 21:18 (11:9) geschlagen. Gleich nach der Pause entschied der RHC die Partie, indem er durch Sina Stoll, Aenna Schult und Jannika Mai (2) auf 15:9 erhöhte.

Trainerin Ute Lemmel: „Wir zeigten heute eine ganz andere Körpersprache als beim 22:25 bei Grün-Weiß Schwerin. Alle Spielerinnen wollten unbedingt diesen Sieg. Ein deutliches Plus hatten wir auf der Torhüter-Position.“ An der Seite von Nele Kleinvogel zeigte hier auch Vivian Langner eine starke Leistung. Jannika Mai warf die meisten Tore (6). Lotte Nowak verwandelte alle Siebenmeter.

Rostocker HC: Kleinvogel, Langner – Engfer 2, Stoll 1, Nowak 4/4, Schubert, Köppen, Schult 2, Selle, Stritz 3, Mai 6, Dethloff 3, Beinlich

Weiter geht es am Sonnabend um 17 Uhr in der Fiete-Reder-Halle Marienehe gegen den Berliner TSC (4./10:8). Auswärts war die Rostockerinnen mit 24:18 erfolgreich. Dieses Ergebnis soll der Maßstab auch für das Rückspiel sein.

Die B-Jungen des HC Empor (6./10:14) empfangen ebenfalls am Sonnabend um 15 Uhr an gleicher Stätte die SG Narva Berlin (4./14:8). Coach Robin Breitenfeldt: „Man sieht von Training zu Training eine weitere Entwicklung. Beim 20:15 in Oranienburg stand die Abwehr extrem stabil. Lediglich die noch fehlerhafte Chancenverwertung verhinderte einen klareren Erfolg. Auch gegen Narva wollen wir beide Punkte behalten.“ Wie schwer es wird, unterstreicht das 22:37 im Hinspiel.