Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Drei Rostocker Mannschaften kämpfen um das Final Four

Von Klaus-Peter Kudruhs | 14.02.2019, 16:19 Uhr

Um die Teilnahme am Final Four im Landespokal (7. April in Güstrow) geht es am Wochenende im Viertelfinale.

„Wir wollen es schaffen“, so Trainer Matthias Schmidt von den MV-Liga-Männern des SV Warnemünde, die es am Sonnabend um 17 Uhr im Gerüstbauerring allerdings mit dem schwersten Brocken, dem Tabellenführer Güstrower HV, zu tun bekommen. „Es wird ein ganz schweres Unterfangen, aber unsere Mannschaft ist bereit für einen Fight auf Biegen und Brechen“, versichert Schmidt.

Bei den Frauen tritt Pokalverteidiger Rostocker HC II am Sonnabend um 16 Uhr beim MV-Liga-Kontrahenten TSG Wismar II an. „Wir rechnen uns das Weiterkommen aus. Sagen wir mal 50:50 als Prognose. Die Mannschaft mit der besseren Tagesform kommt weiter. Und dies wollen wir sein“, sagt RHC-II-Trainerin Brigit Polkehn.

Schier aussichtslos scheint die Aufgabe für Verbandsliga-Spitzenreiter HSG Uni Rostock morgen ab 13 Uhr beim Ersten der MV-Liga, dem SV Fortuna 50 Neubrandenburg.

Weitere Paarungen

Männer: TSG Wismar – HSV Grimmen II, SV Einheit Demmin – Stralsunder HV II, Ribnitzer HV – HC Vorpommern-Greifswald

Frauen: HSV Grimmen – Ribnitzer HV, Stavenhagener SV – SV Grün-Weiß Schwerin II