Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Nachwuchs-Handball RHC Meister mit zum Teil astronomischen Ergebnissen

Von Klaus-Peter Kudruhs | 10.04.2019, 19:04 Uhr

Die A-Jugend kommt auf 324 Plustore – zum Abschluss der Bezirksliga wird ihr beim 29:24 in Altentreptow alles abverlangt

Meister in der Handball-Bezirksliga Nord/Ost/West der weiblichen A-Jugend wurde der Rostocker HC mit einer Mischung von A- und B-Jugend-Spielerinnen. 13-mal wurde mit zum Teil astronomischen Ergebnissen gewonnen (Tordifferenz +324!). Die einzige Niederlage gab es am grünen Tisch, weil die Partie beim SV Eintracht Rostock nicht rechtzeitig verlegt wurde.

Beim 29:24 (12:11) zum Abschluss beim Verfolger HV Altentreptow wurde dem RHC allerdings alles abverlangt. Bei den Gästen gab es eine recht hohe Fehlerquote, die nicht nur auf ein „backeloses“ Spielgerät zurückzuführen war. Bis zum 16:17 (42.) blieb Altentreptow auf Augenhöhe. In der Schlussphase machten sich aber die technische Überlegenheit und konditionelle Stärke des Meisters immer mehr bemerkbar. „Obwohl wir zuviele Fehler machten, geht der Sieg trotzdem in Ordnung“, so Trainer Thomas Rohde.

Rostocker HC: Lena Clasen, Alina Liebrecht – Luisa Schubert 2, Lilly-Marie Schultz 9/1, Sarah Müller 5/2, Josephine Krebs 3, Emily Stritz 4/1, Jannika Mai 3, Lea-Emily Dethloff 3

Der SV Warnemünde holte Bronze, der SV Eintracht wurde Vierter und der Bad Doberaner SV Siebenter.

B-Jugend des SV Warnemünde kommt unter die Räder

In der überregionalen Bezirksliga West der männlichen B-Jugend stand der SV Warnemünde bereits vor dem letzten Saisonspiel als Dritter fest. Zum Abschluss strebte er gegen den Plauer SV die Revanche für das 18:22 im Hinspiel an. Daraus wurde aber nichts: Mit 16:29 kam das Team der Trainer Nadine und Frank Lustig doch arg unter die Räder. Nur zu Beginn agierten die Gastgeber noch halbwegs auf Augenhöhe (5:8/11.), doch nach dem zweiten vergebenen Siebenmeter ging schon bis zur Pause (8:15) gar nichts mehr. Nur am Fehlen von Lennard Kaschinski (61 Tore in elf Begegnungen) kann es nicht gelegen haben.

SV Warnemünde: Moritz Witte – Jamie Aszalo, Sebastian Ewen, Jonas Schönfelder 5, Konrad Gürth, Noah Schneider, Noah Schulz 2, Jakob Lexow 3, Eric Autrum 6, Max Giese

SV Eintracht wird zweimal Bezirksmeister

Zum Abschluss der Meisterschaft des Bezirkshandballverbandes Rostock/MV Nord bestritten die D-Jugend-Jungen des HC Empor und des Bad Doberaner SV das Final-Rückspiel. Nach dem 25:10 in Rostock setzte sich das Team von Trainer Matthias Steinberg auch auswärts sicher durch (19:11), holte ungeschlagen den Titel.

Bei den gleichaltrigen Mädchen wurde der von Heinz-Uwe Börger und Matthias Ehlers betreute SV Eintracht (26:2 Punkte) Meister vor dem Rostocker HC (23:5).

Auch bei den E-Mädchen belegte der SV Eintracht (20:0 Zähler) – mit Trainerin Eva König – Platz eins vor dem SV Warnemünde (14:6) und dem RHC (12:8).

Die weibliche C-Jugend des RHC II holte in der Bezirksliga West die Bronzemedaille. Die gleichaltrigen Jungen des HC Empor II wurden im Osten ebenfalls Dritter.