Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Andreas Köster neuer Trainer des Bad Doberaner SV

Von Robert French | 04.01.2019, 19:39 Uhr

Andreas Köster ist neuer Trainer der Handballer des Bad Doberaner SV nach dem freiwilligen Rückzug von Lars Rabenhorst.

Die Handballer des Bad Doberaner SV haben nach dem freiwilligen Rückzug von Lars Rabenhorst einen neuen Coach gefunden: Andreas Köster übernimmt das Amt bei den Münsterstädtern vorerst für die noch ausstehenden elf Partien bis zum Ende der Saison. Der 51-Jährige ist hauptamtlich im Nachwuchsbereich des HC Empor tätig und wird für seine nebenberufliche Tätigkeit beim DSV freigestellt.

„Mit dieser Lösung auf der Trainerposition hoffen wir sowohl kurz- als auch langfristig auf einen sportlichen Aufschwung“, sagt DSV-Vorsitzender Hartmut Polzin. Eine Fortführung des Engagements sei durchaus angedacht. „Wir bedanken uns ausdrücklich beim HC Empor, dass er der Lösung zugestimmt hat“, so Polzin, der dies auch als Zeichen einer wieder intensiveren Zusammenarbeit beider Vereine wertet; die vor einigen Jahren noch enger miteinander kooperiert hatten. Mit der Personalie Andreas Köster könnte diese Partnerschaft neu aufleben. Hierzu wollen beide Vereinsführungen in Kürze weitere Gespräche führen und Inhalte erörtern.

Derzeit belegen die Doberaner in der Oberliga Ostsee-Spree den letzten Tabellenplatz. Der Rückstand auf die Nichtabstiegszone beträgt zwei Zähler. Ihr erstes Spiel unter der Leitung des neuen Trainers absolvieren die Münsterstädter am 13. Januar bei der SG OSF Berlin.

„Wir helfen dem Doberaner SV in der schwierigen Situation gern und würden uns freuen, wenn sich zwischen beiden Vereinen in naher Zukunft wieder eine fruchtbare Partnerschaft ergibt. Wichtig dabei ist, dass beide Seiten vom Geben und Nehmen profitieren. Nebst der eigenen Entwicklung im Männer- und Nachwuchsbereich ist es für uns von Bedeutung, dass leistungsorientierter Handball in der unmittelbaren Region erhalten bleibt“, so Tobias Woitendorf, Vorstandsvorsitzender des HCE. Er macht in diesem Zusammenhang zudem deutlich, dass Andreas Köster nebst seinem zusätzlichen Engagement beim DSV weiterhin festes Mitglied in der Nachwuchsförderung des Handball-Drittligisten bleibt.