Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Wasserspringen Viel mit Abfahrtskiern unterwegs

Von Bernd-Dieter Herold | 13.01.2019, 16:44 Uhr

Vier Rostocker Wasserspringer-Talente weilten mit der C-Jugend-Nationalmannschaft in den Tiroler Alpen.

In den Tiroler Alpen weilten mit der C-Jugend-Nationalmannschaft des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) auch vier Athleten des Wasserspringerclubs Rostock. Nachwuchs-Bundestrainerin Anne-Kathrin Hoffmann hatte Felicitas Bonk, Mette Fee Morche, Emily Steinhagen und Ole Rösler zu einem Lehrgang nach Kaltenbach ins Hochzillertal eingeladen.

Minus sieben Grad Celsius, 2,75 Meter Schnee auf dem Berg und noch 1,80 m auf der Mittelstation waren in der dortigen Snowarena anzufinden. Selbst im Tal hatte der Schnee mit 60 cm eine stattliche Höhe erreicht.

Mit Abfahrtskiern waren die Wasserspringer-Talente viel unterwegs, feilten hier und im „Trockenen“ an ihren konditionellen und koordinativen Fähigkeiten sowie technischen Details. Dazu zählte auch eine Handstand-Abnahme – die C-Jugendlichen mussten sich mehr und mehr mit der Sprunggruppe 6 anfreunden und vom Turm Handstand-Sprünge zeigen.

„Alle Rostocker besaßen auf den Brettern bereits Vorbildung. Lediglich Mitte der Woche konnten wir nicht so richtig in die Vollen. Durch neuen Schneefall und Nebel war die Piste nicht präpariert. Da die Sicherheit vorgeht, haben wir uns andere kreative Sachen einfallen und auch Schneemänner bauen lassen“, sagte Christa Kinast, die in Tirol die im WSC für die C-Jugend verantwortliche Wenke Warninck – sie trainierte in Rostock ihre weiteren sieben Schützlinge – dankenswerterweise vertrat.