Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Hallenfußball Hansa II gewinnt Hans-Scheidemann-Turnier in Güstrow

Von Arne Taron | 13.01.2019, 16:44 Uhr

Der FC Hansa Rostock II gewann das 45. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier im Finale gegen Gastgeber Güstrower SC 09.

Oberligist FC Hansa Rostock II gewann am Sonnabend das 45. Hans-Scheidemann-Gedenkturnier im Hallenfußball durch ein 4:3 nach Neunmeterschießen im Finale gegen Gastgeber Güstrower SC 09.

Trainer Axel Rietentiet: „Wir waren diesmal mit einer brutal jungen Truppe am Start, die das vom ersten Spiel an unglaublich gut gemacht hat. Mit einer super Einstellung und einer ganz anderen Mentalität als zuletzt bei der Rostocker Stadtmeisterschaft (als Hansa II nur Vierter wurde – d. Red.) haben wir das Turnier verdient gewonnen, auch wenn ein Neunmeterschießen im Finale immer etwas Glücksspiel ist. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft!“

Den dritten Platz holte sich der Rostocker FC. „Wir sind eigentlich ganz gut ins Turnier reingekommen, haben uns dann aber schwer getan“, schätzte RFC-Coach Trainer Jens Dowe ein. „Mit dem glücklichen Unentschieden gegen Warnemünde sind wir gerade so ins Halbfinale gekommen, wo wir dann auch zu Recht gegen die ,Amas‘ vom FC Hansa verloren haben. Im Spiel um Rang drei machten wir es dann wieder besser. Mit der Platzierung kann man letztlich zufrieden sein.“

Der SV Warnemünde sagte kurzfristig als Ersatz für den Torgelower FC Greif zu. Trainer Eckerhard Pasch: „Vielen Dank an die Güstrower für die Einladung. Das war ein toll organisiertes und stark besetztes Turnier. So viel Qualität in der Halle sieht man selten. Knackpunkt war unser zweites Vorrundenspiel gegen Bützow. Da hat der Schiedsrichter einige Entscheidungen gegen uns getroffen, und so ging diese Partie hoch verloren. Was wir in der Halle draufhaben, konnten wir dann aber gegen den Rostocker FC zeigen, wo wir bis kurz vor Schluss mit 2:1 führten. Unsere Grenzen aufgezeigt bekamen wir im Spiel um Platz sieben gegen Pampow. Trotzdem waren das auch wieder wichtige Erfahrungen für die Mannschaft.“

Bester Torschütze wurde mit sechs Treffern Christian Rosenkranz vom RFC.

Gruppe 1: Güstrower SC 09 – SV Warnemünde 2:1, Rostocker FC 3:0, TSV Bützow 4:2, RFC – Bützow 4:3, SVW 2:2, Bützow – SVW 5:1

Endstand: 1. Güstrow 9 Punkte/9:3 Tore, 2. Rostocker FC 4/6:8, 3. TSV Bützow 3/10:9, 4. SV Warnemünde 1/4:9

Gruppe 2: FC Hansa Rostock II – FC Mecklenburg Schwerin 2:0, 1. FC Neubrandenburg 04 5:3, MSV Pampow 3:1, Schwerin – Neubrandenburg 3:3, Pampow 3:0, Neubrandenburg – Pampow 1:1

Endstand: 1. FC Hansa II 9/10:4, 2. Schwerin 4/6:5, 3. Neubrandenburg 2/7:9, 4. Pampow 1/2:7

Halbfinale: Güstrow – Schwerin 9:8 nach Neunmeterschießen, RFC – FC Hansa II 1:5

Spiel um Platz sieben: Warnemünde – Pampow 0:5, Platz fünf: Bützow – Neubrandenburg 1:2, Platz drei: RFC – Schwerin – RFC 2:1

Finale: Güstrow – FC Hansa II 3:4 nach Neunmeterschießen

FC Hansa II: Jörg Hahnel, Biederstädt – Julian Hahnel, Willms, Meyer, Billep, Farr, Hurtig, Zühlke, Guth

Rostocker FC: Werk – Rosenkranz, Mosch, Patzenhauer, Khachatryan, Nehls, Krause, Siegmund, Roßol

SV Warnemünde: Becksmann – Schröder, Benduhn, Kuchel, Scheller, Trutwig, Stein, Apitz, Grarnic