Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball Enorm wichtiger Auswärtssieg

Von Klaus-Peter Kudruhs | 13.01.2019, 19:53 Uhr

Die Männer des Bad Doberaner SV gewinnen in der Oberliga Ostsee-Spree bei der SG OSF Berlin 22:20

Tiefes Durchatmen bei allen Beteiligten: Die Handball-Männer des Bad Doberaner SV sicherten sich bei der SG OSF Berlin einen 22:20-Erfolg und zwei ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga Ostsee-Spree. „Unsere Mannschaft agierte geschlossen und steigerte sich vor allem in der Abwehr. Hier wurde sehr viel Energie investiert, die andererseits dann in den Aktionen nach vorne fehlte. So bin ich mit den 22 Treffern nicht unzufrieden, auch wenn wir einige Tormöglichkeiten nicht nutzten. Sie reichten für den Sieg, der jederzeit mehr als verdient war“, sagte der neue Trainer Andreas Köster.

Der DSV nahm gleich den Kampf an und versuchte, der OSF-Sieben mit einer aggressiven Defensive einen Strich durch die Angriffsbemühungen zu machen. Mit dabei war nach längerer Pause wieder Ben Meyer im Rückraum. Er markierte auch den ersten Doberaner Treffer zum 1:2 (5.). Ein weiteres Tor von ihm sowie eines von Yan Vizhbovskyy und vier (!) verwandelte Siebenmeter von Sebastian Voigt brachten die Mecklenburger mit 7:4 in die Vorhand (17.). Eine Zeitstrafe gegen Maxi Lendner und vergebene Torchancen schienen die Gäste aus dem Rhythmus zu bringen. Es reichte aber zur 11:7-Halbzeitführung. Als Vizhbovskyy gleich nach dem Seitenwechsel eine Strafe abbrummen musste, Meyer und dann auch Vizhbovskyy Strafwürfe vergaben, verkürzte Berlin auf 10:11 (36.). Mehr ließen die Münsterstädter aber nicht zu und hatten in der Schlussphase immer eine Antwort auf die wütenden Angriffe der Gastgeber.

Mit den zwei Punkten hält der Bad Doberaner SV als Dreizehnter den Anschluss ans untere Mittelfeld.

Bad Doberan: Prothmann, Florian Voigt – Fandrich, Lehwald, Traub 1, Stöwsand, Sebastian Voigt 8/7, Meyer 8/1, Jahn 2, Vizhbovskyy 1, Glaser 1, Lendner, Paul 1, Schulz