Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey REC Piranhas empfangen die Icefighters

Von Arne Taron | 22.11.2018, 16:45 Uhr

Die Piranhas des REC treffen am Freitag um 20 Uhr daheim auf die Icefighters Leipzig, Sonntag spielen sie in Braunlage.

Zuletzt zeigten die personell arg gerupften Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs in der Oberliga Nord starke Leistungen gegen die Füchse Duisburg (2:3) und vor allem beim 5:2 in Herne. Trainer Christian Behncke nach dem Auswärtssieg: „Ich war richtig stolz auf die Jungs. Wir haben das erste Drittel auf Augenhöhe mitgespielt. Im zweiten hielt uns Keeper Jan Dalgic mit einigen super Paraden im Spiel. Dann haben wir uns das Momentum auf unsere Seite geholt, indem wir 18 Sekunden vor der zweiten Pause den Ausgleich schafften. Durch ein relativ schnelles Tor im dritten Drittel übernahmen wir das Spiel komplett. Das war eine super Torwart- und eine super geschlossene Mannschaftsleistung!“

Am Freitag um 20 Uhr (Eishalle Schillingallee) geht es mit einem Heimspiel gegen die Icefighters Leipzig weiter. Der zuletzt gesperrte Thomas Voronov kann wieder die Sturmreihen verstärken. Tabellenplatz acht entspricht sicherlich nicht den eigenen Ansprüchen der Gäste, standen sie doch in der vergangenen Saison lange Zeit sogar an der Spitze. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison im Oktober konnten die Sachsen in letzter Sekunde mit 4:3 für sich entscheiden.

Am Sonntag (18 Uhr) sind die Piranhas bei den Harzer Falken in Braunlage zu Gast. Diese vermeldeten nach der Länderspielpause zwei Zugänge. Mit Brandon Morley aus Kanada verpflichteten sie einen neuen Kontingentspieler. In dieser Woche kam dann noch Tim Dreschmann hinzu. Er ist schon der sechste (!) Ex-Rostocker im Falken-Trikot (außerdem Nico Ehmann, Patrik Franz, Valerij Guts, Gregor Kubail und Simon Fetschele). Im Klassement sieht es für die Braunlager nicht so gut aus. Unterschätzen darf man sie aber nicht. Das musste auch der REC erfahren: Nach einer wackeligen Partie setzte er sich im ersten Duell trotz Heimvorteils erst in der Overtime mit 3:2 durch.

„Auch an diesem Wochenende streben wir – wie immer – sechs Punkte an. Treten wir wieder so mannschaftlich geschlossen wie zuletzt auf, ist das auch drin“, meint Christian Behncke. Ob die zuletzt wegen Fußverletzungen fehlenden Marc Kohl und Michal Bezouska diesmal wieder mit dabei sein können, wird kurzfristig entschieden.