Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Schwerer Arbeitsunfall Rostock Arbeiter stürzt 70 Meter in den Tod, zweiter Mann nach dramatischer Aktion gerettet

Von Stefan Tretropp | 15.11.2018, 13:25 Uhr

Tragödie am Kraftwerk-Kühlturm: Bei Fassadenarbeiten in 80 Metern Höhe ist heute ein Tragekorb abgestürzt. Ein Mann kam ums Leben, ein zweiter konnte gerettet werden.

Den herbeigerufenen Helfern bot sich an dem zum Steinkohlekraftwerk gehörenden Kühlturm ein schlimmes Bild. Der Korb, in dem in 80 Metern Höhe zwei Arbeiter Fassadenarbeiten ausführten, hing an nur noch einem Trageseil. Ein Mann lag an dessen Boden, klammerte sich fest und versuchte, sich nicht zu bewegen. Für den anderen Kollegen kam jede Hilfe zu spät - er stürzte durch die Wucht immer noch 70 Meter in die Tiefe und war auf der Stelle tot.

Höhenretter der Feuerwehr stiegen den Kraftwerks-Turm auf dem Gelände ganz noch oben und seilten sich zu dem Verunglückten herab. Mit einem Tragegeschirr konnte der Mann gesichert werden. Umklammert an einem der Höhenkletterer gelangten beide am Seil hinab auf den Boden. Der verunglückte Arbeiter wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ermittlungen zur genauen Unfallursache sowohl durch Arbeitsschutz als auch Kripo laufen auf hochtouren.