Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Warnemünde 100 Jahre alte Leitungen freilegen

Von MAPP | 03.06.2015, 10:00 Uhr

In der Seestraße geht es los: Eurawasser und WWAV investieren in den ersten Bauabschnitt 283 000 Euro.

Es ist nicht zu überhören: In der Seestraße haben die Bauarbeiten begonnen. Die Oberfläche der Straße wird abgefräst, was eine Vollsperrung nötig macht. Gäste des Hotel Neptun haben aber freie Zufahrt. Der andere Verkehr wird über die Heinrich-Heine-Straße umgeleitet. Bevor die Hansestadt mit der Sanierung der Fahrbahn starten kann, stehen umfangreiche Arbeiten der Eurawasser Nord und des Warnow-Wasser- und Abwasserverbandes (WWAV) an. Beide Unternehmen investieren in den ersten Bauabschnitt zwischen Kurhaus und Hotel Hübner 283 000 Euro. Dieser Teil wird in den Bereich zwischen Kurhaus und Kurhausgarten gesplittet, dann folgt das Stück vom Kurhausgarten bis zum Hotel Hübner.

Das gesamte öffentliche Trink- und Schmutzwassersystem wird erneuert. Erst nach dem Öffnen der Straße kommt Eurawasser an ihre 100 Jahre alte Leitungen. „Bei der Gelegenheit bauen wir nicht nur neue, sondern vom Umfang stärkere Leitungen ein“, sagt Bauleiter Reiner Kessner. Der Umfang erweitert sich von 20 auf 50 Zentimeter, damit reagieren die Unternehmen auf die stärkeren Niederschläge. In offener Bauweise saniert Eurawasser 235 Meter Trinkwasserleitung, die auch acht Hausanschlüsse mit einbinden. Parallel erneuert das Unternehmen auf 265 Metern den Schmutzwasserkanal, auf weiteren 277 Metern wird der Regenwasserkanal ausgetauscht. Das übernimmt die Bietergemeinschaft Asa-Bau und Mecklenburger Kanalbau.

„Die Seestraße ist eine wichtige Baumaßnahme, die sich in das Gesamtpaket der beabsichtigten grundhaften Erneuerung der Warnemünder Straßen einreiht“, sagt Tiefbauamtsleiter Heiko Tiburtius. In der Seestraße werden später elf Feldahorn-Bäume gepflanzt. Der Abschnitt vom Hotel Hübner bis zum Leuchtturm folgt 2016.