Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Östliche Altstadt 13. Kunstnacht öffnet die Türen

Von Michaela Krohn | 31.05.2013, 11:12 Uhr

Heute steht die Östliche Altstadt wieder ganz im Zeichen der Kunst.

Mehr als 40 Einrichtungen öffnen zur 13. Rostocker Kunstnacht ihre Türen. Ob Büro oder Laden, Galerie oder Gaststätte - die Veranstaltungsorte liegen dicht beieinander und bieten den Besuchern alle künstlerischen Gattungen.

Jürgen Möller, Vorsitzender des Altstadt-Vereins, weiß, dass vor allem die spontanen Aktionen diesen außergewöhnlichen Abend bereichern. "Die Mühlenstraße zum Beispiel lebt von ihrer Kreativität und den oft überraschenden Aktionen", sagt Möller. Und zum ersten Mal dabei sei die Schule am Alten Markt. "Die vielen kleinen Läden werden auch für eine besondere Atmosphäre sorgen. Die Inhaber überlegen sich immer schöne Sachen, um die Besucher anzuziehen", so Möller weiter. Er selbst wird Interessierten auch die Türen öffnen, denn in seinem Haus, Bei der Nikolaikirche 5, ist die älteste Wandmalerei Rostocks zu sehen. "Sie ist schon 1480 entstanden und erst vor 30 Jahren aufgedeckt worden", erzählt Möller begeistert. Wer vorbeischauen will, sei auch bei ihm herzlich eingeladen.

Einen großen Ansturm erwarten vor allem die Mitarbeiter der Tischlerei, Schlosserei und Malerei in den Theaterwerkstätten, die dort drei Führungen über den Abend anbieten. Es werden Modelle, riesige Pflanzen und Möbelstücke aller Art gezeigt, die sonst nur auf der Bühne zu sehen sind. "Für die Besucher ist das ganz spannend, weil sie von Nahem sehen können, wie diese Requisiten auf der Bühne funktionieren und wie überhaupt so eine Theaterstruktur aussieht", sagt Theatermaler Fridtjof Busse. Zudem können die Besucher im großen Malsaal auch live sehen, wie einzelne Stücke gefertigt werden.