Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Ringen 23:0 – eine machtvolle Demonstration der Küstenringer

Von Wulf Richter | 24.11.2019, 13:44 Uhr

In der Sporthalle Bohnsdorf fegten sie im Vergleich der Brandenburgliga den SV Luftfahrt Berlin II von der Matte.

Zu den martialischen Klängen von AC/DC’s „Hells Bells“ hatten beide Mannschaften die Arena betreten. Die Gäste zeigten sich unbeeindruckt, zumal die Berliner gleich zwei Gewichtsklassen nicht besetzen konnten. So durften Chantal Liedtke (Demmin) und Lenny Mantau ihr Können nicht zeigen, sorgten aber für acht Punkte auf dem Konto.

Wollte man einen Kämpfer aus der geschlossenen Mannschaft hervorheben, dann wäre das Eugene Gallinat gewesen. Er hatte die „Eier“, mit nur 79 kg Körpergewicht in der Kategorie bis 92 kg anzutreten. Gegen den physisch stärkeren Till Hübner gelangen Eugene zwei Vierer-Wertungen und ein 8:5-Punktsieg.

Zuvor hatte im Duell der ganz schweren Jungs Robert Strohschein den längeren Atem. Dreimal konnte er sein Gegenüber in die Bodenlage zwingen und mit 6:1 Punkten gewinnen.

Kurios verlief das Duell bis 61 kg. Erst nach gut zwei Minuten Kampfzeit hatte auch der Mattenrichter begriffen, dass im freien Stil gerungen wird. Bis dahin waren aber bereits mehrere Beinaktionen abgepfiffen worden. Florian Wiesemann blieb konzentriert und siegte mit 14:5.

Sehr selbstbewusst zeigte sich Eric Pillat im freien Stil bis 80 kg. Beim 12:0 ließ er Colin Herzog keine Chance.

Nur 32 Sekunden benötigte dann Josefine Purschke für ihren Schultersieg.

Die weiße Weste sicherte im letzten Kampf der eigentlich im freien Stil beheimatete Philipp Nguyen Ho. In der ungeliebten Stilart hatte er Niklas Kaltenborn zum Gegner. Nach ausgeglichener erster Hälfte (3:3) konnte Philipp seinen Gegner dreimal rollen und zog mit 9:3 davon. Als der junge Berliner eine Vierer-Wertung aus dem Ärmel zauberte, wurde es noch mal spannend. Aber Philipp verteidigte die knappe Führung bis zur letzten Sekunde.

„Das Ergebnis war so nicht zu erwarten. Es war eng. Bei den Knackpunkten der Kämpfe lief heute alles für uns“, so der zufriedene und glückliche Mannschaftsbetreuer Benno Gallinat nach dem Kampf.

Da der bisherige Spitzenreiter 1. Hennigsdorfer RV II bei der KG Lübtheen II mit 10:17 unterlag, übernahmen die Küstenringer die Tabellenführung und können nun den Meistertitel klarmachen: Am Sonnabend um 18 Uhr empfangen sie in der Sporthalle Warnemünde die Hennigsdorfer.