Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Handball A-Jugend des RHC hat zwei Bundesliga-Heimspiele

Von Klaus-Peter Kudruhs | 26.09.2019, 18:58 Uhr

Gegner sind jeweils in der Fiete-Reder-Halle Marienehe am Sonnabend der Buxtehuder SV und am Sonntag Werder Bremen.

Die Handball-Mädchen der A-Jugend des Rostocker HC sind am Wochenende zweimal in eigener Halle gefordert. Um das angestrebte Ziel zu erreichen, in die erste Runde zur Deutschen Meisterschaft zu kommen, müssten sie in ihrer Bundesliga-Vorrunde zumindest Zweiter werden. Bislang spielte der RHC erst einmal und verlor 17:27 beim Buxtehuder SV. Letzterer hat bereits drei Punkte und das dritte Team, Werder Bremen, einen, denn im direkten Duell trennten sie sich 26:26.

„Unsere Mannschaft besteht aus Mädchen der Jahrgänge 2001 bis 2004 und kommt zu den Vergleichen in der Bundesliga immer aus verschiedenen Mannschaften zusammen. Das ist ein immenser Nachteil. Trotzdem wollen wir beweisen, dass auch bei uns gute Nachwuchsarbeit geleistet wird“, so Trainerin Ute Lemmel.

Am Sonnabend ist Buxtehude in der Fiete-Reder-Halle Marienehe der erste Gegner, am Sonntag folgt an gleicher Stelle Werder. Beide Partien werden 16 Uhr angepfiffen.

„Die Buxtehuderinnen sind erneut Favorit. Aus einer starken Abwehr werden sie versuchen, ihr gefürchtetes Konterspiel aufzuziehen. Können wir das unterbinden, haben wir eine Chance“, schätzt Ute Lemmel ein. Sie hofft, dass sich „ihre“ Mädchen mit einer guten Leistung Selbstvertrauen für das Sonntag-Spiel holen. „Gegenüber unserem 17:13-Sieg in der Qualifikation hat sich Bremen personell verstärkt, so auch mit Jugend-Nationalspielerinnen, was zu verstärkter Angriffswucht aus dem Rückraum führt.“

Für den RHC wird es auch eine große körperliche Herausforderung, innerhalb von nur 24 Stunden zweimal Widerstand leisten zu können.