Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Tradition Alte Instrumente selbst bauen

Von Redaktion svz.de | 22.06.2018, 12:00 Uhr

Handwerkskammer veranstaltet Workshops, in denen die historische Langtrompete und Co. entstehen.

Die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern (HWK) ist in der Jubiläumswoche der Stadt im Rahmen des Hansetages Gastgeber für zwei internationale Workshops unter Leitung des Musikinstrumentenbaumeisters Michael Münkwitz.

„Teilnehmer aus Kanada, Schweden, Spanien, Großbritannien, China und Deutschland wandeln derzeit hier auf historischen Pfaden“, so der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Jens-Uwe Hopf, „indem sie nach alten Handwerkstechniken Instrumente wie eine Langtrompete nach einem Original von Hanns Hainlein aus dem Jahr 1632 und ein Zink, ein Musikinstrument aus dem 17. Jahrhundert, nachbauen“. Traditionell werden diese Kurse von Handwerksmeister Münkwitz aus Rostock fachlich begleitet. Für die Lehrlinge auch anderer Gewerke ist es eine gute Möglichkeit, im Handwerkerbildungszentrum den Kursteilnehmern bei der Arbeit über die Schulter zu sehen. „Damit erleben sie in den Werkstätten des Bildungszentrums neueste Techniken und Technologien während der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung und zugleich alte Handwerkstechniken bei einem Besuch der Workshops“, so Jens-Uwe Hopf.

Diese Woche sind unter anderem aus einem Stück Blech Instrumente enstanden, mit denen die Teilnehmer heute in der Handwerkskammer ein kleines Konzert geben werden. Hopf findet es wichtig, die traditionellen Handwerksberufe wie Metallblasinstrumentenmacher sowie Orgel- und Harmonium- oder Geigenbauer zu erhalten und Techniken zu pflegen. Im Bereich der HWK bieten 18 Handwerksunternehmen im Musikinstrumentenbau Produkte und Leistungen an, davon drei in Rostock.