Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Amtsgericht nach Bombendrohung evakuiert

Von Marie Boywitt | 18.03.2015, 11:29 Uhr

Spezialkräfte mit Hunden durchsuchten nach anonymem Anruf das Gebäude. Inzwischen wieder freigegeben.

Die Bombendrohung ging heute morgen gegen 9.45 Uhr beim Amtsgericht in Rostock ein. Der unbekannte Anrufer warnte davor, dass eine Stunde später - um 10.45 Uhr - Sprengstoff  im Gericht detonieren soll.

Sofort wurden die Beamten der Polizei in Rostock darüber informiert. Als die Polizisten mit den Spürhunden vor Ort eintrafen, wurde das Gebäude evakuiert und alle Räume durchsucht. Etwa 200 Personen waren davon betroffen, darunter Anwälte, Richter und Besucher.

Gegen 11.30 Uhr wurde das Gebäude wieder freigegeben, die Angestellten und Besucher konnten an ihre Plätze zurück. Parallel wird, so Polizeisprecherin Dörte Lembke, aber in den Büros weiter kontrolliert und zum Hintergrund der Tat recherchiert. Gegen einen anonymen Anrufer wird jetzt wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten ermittelt.

4119022755001