Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Laufen Arne Welenz attackiert beim Baaber Heidelauf mit Erfolg

Von Bernd-Dieter Herold | 24.09.2019, 18:40 Uhr

Der Sportler vom TC FIKO verdrängt im Laufcup MV den Teterower Lindhorst in der Altersklassenwertung von Platz eins.

Die „Mission Attacke“ ist Arne Welenz gelungen: Der 51-Jährige vom TC FIKO verdrängte im Laufcup des Leichtathletik-Verbandes MV seinen Dauerkonkurrenten Sven Lindhorst (Teterow) in der Wertung der Altersklasse M50 von der Spitze. Das Duo lieferte sich beim 13. Baaber Heidelauf über 15 Kilometer einen packenden Zweikampf, den der Rostocker nach 56:33 Minuten mit fünf Sekunden Vorsprung für sich entschied und nun mit einem halben Punkt vor Lindhorst liegt.

„Der wird in den noch drei Rennen mit zwei Landesmeisterschaften (13. Oktober 10 km Straße in Greifswald, 2. November Cross in Bad Doberan – d. Red.) aber nicht locker lassen, mir eins auszuwischen“, sieht Welenz seinen Gesamtsieg noch nicht in trockenen Tüchern.

Genauso lief das Rennen über drei Runden in Baabe. Arne hatte sich einen Vorsprung erkämpft, doch von hinten „pirschte“ sich Lindhorst heran. „Ich spürte seinen Atem schon im Nacken, konterte, beschleunigte ebenfalls. Durch den langen Endspurt fehlten mir sogar nur vier Sekunden auf Gesamtrang drei“, so Welenz.

Auf der anspruchsvollen Strecke – ein Kilometer wurde im Stadion, der Rest durch die Baaber Heide absolviert – lag in der Gesamtwertung Uwe Kleinschmidt vorn. Der FIKO-Akteur setzte sich sofort an die Spitze, baute den Vorsprung kontinuierlich aus und überlief nach 54:49 min den Zielstrich 80 Sekunden vor dem Greifswalder Jan-Henrik Lange. Kleinschmidt führt nun die Cup-Wertung an, hat die Hand bereits am Henkel der großen Trophäe.

Gut in Szene setzten sich im Ostseebad auch Martin Schulz (1:04,07 h) als Zweiter der M45 und Vytas Huth (1:06,29), der in der M35 Rang drei belegte.