Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Athleten visieren Paralympics an

Von AENG | 22.01.2018, 11:55 Uhr

Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport MV ehrt Leistungen. Reno Tiede vom Rostocker Goalballclub Hansa will nach Tokio #wirkoennenrichtig

Zum Auftakt des neuen Wettkampfjahres sind am Sonnabend zahlreiche Athleten, Trainer und Gäste der Einladung zum jährlichen Sportlerempfang des Verbandes für Behinderten- und Rehabilitationssport MV (VBRS MV) gefolgt. Im Radisson Blu Hotel standen Sportler des Verbandes im Mittelpunkt, die 2017 bei deutschen sowie internationalen Meisterschaften und den Deaflympics im türkischen Samsun erfolgreich waren. „Wir wollen mit der Veranstaltung für die Athleten eine Öffentlichkeit schaffen und sie zusätzlich bekannt machen. Sie leisten Großartiges im Sport und dafür sagen wir danke“, erklärt Monika Knauer, Geschäftsführerin des VBRS.

Verbands-Präsident Friedrich Wilhelm Bluschke gratulierte den Sportlern und würdigte ihre Leistungen. Auch so manchem Rostocker Top-Athleten wurde diese Ehre zuteil. Für Reno Tiede vom Rostocker Goalballclub Hansa war es der dritte Empfang. Er nahm bereits erfolgreich an der EM im finnischen Lahti teil und belegte dort mit seinem Team den zweiten Platz. Mit der Qualifikation für die Paralympics in Rio 2016 erfüllte sich für Tiede ein großer Traum. Sein neues Ziel ist nun Tokio 2020. „Ich bin gerade im Trainingslager und bereite mich dort für die WM in Malmö vor. Mit einer erfolgreichen Teilnahme könnten wir uns für die Paralympics in Tokio qualifizieren. Zunächst müssen wir uns jedoch gut vorbereiten und Schritt für Schritt gehen“, sagt der 28-Jährige.

Zu den preisgekröntesten Sportlerinnen des Verbandes zählt mit drei Silbermedaillen und einem 4. Platz bei der WM in Mexiko die Para-Schwimmerin Denise Grahl vom Hanse SV Rostock. Sowohl Tiede als auch Grahl und die Rollstuhlfechter Sylvi Tauber und Balwinder Cheema vom TuS Makkabi Rostock schafften es in das Wir in Tokio Top Team.

Das musikalische und akrobatische Rahmenprogramm mit Sängerin Annika Hoffmann von der Rock- und Popschule in Marienehe und den Akrobatinnen des SV Warnemünde rundeten die Veranstaltung ab.