Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Aufregende Kultur zum Anfassen

Von dabe | 21.05.2012, 11:11 Uhr

Wie aufregend die Kulturlandschaft in Rostock sein kann, das hat die achtjährige Paula gestern festgestellt.

Mit ihrer Familie machte sie einen Ausflug zum Forst- und Köhlerhof Wiethagen, der anlässlich des internationalen Museumstages in Mecklenburg-Vorpommern öffnete - genau wie das Kulturhistorische Museum, die Zoologische Sammlung und das Schifffahrtsmuseum in Rostock.

Während in vielen Museen die wertvollen Exponate hinter dicken Glasscheiben und in abgedunkelten Räumen verschwinden, gibt es auf dem Forst- und Köhlerhof etwas zum Anfassen. Zum Beispiel die Holzskulptur "Feierabendbank", an der der Künstler Harald Wroost momentan arbeitet. Für die Besucher nimmt sich der 71-Jährige jedoch gern mal Zeit und legt seine Arbeitsutensilien zur Seite. "Hierher kommen Gäste, die ein wenig Ruhe suchen", so Wroost. Zwischen üppiger Natur und dem schweligen Geruch machten es sich gestern allerdings nicht so viele Besucher gemütlich. "Das Wetter war zu schön - da sind die Leute lieber an den Strand gefahren", so Wroost.

Das gleiche Problem hatte auch das Kulturhistorische Museum. Zu der Münztauschbörse kamen nur echte Liebhaber, wie Dieter Schulz. Er reiste extra aus Stralsund an: "In ganz Norddeutschland bin ich auf Börsen unterwegs." Mit dabei hatte er einen Satz griechischer Euro-Münzen und scherzte, dass es die wohl nicht mehr lange geben wird. Im gleichen Haus gab es zudem noch Führungen durch die aktuelle Ausstellung "In Trümmern. Die Zerstörung Rostocks im April 1942".