Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Eishockey Aus für den Torschützen Tom Pauker – Aus für den REC

Von Arne Taron | 12.10.2019, 00:22 Uhr

Nachdem der Stürmer den Puck ins Gesicht bekam und vom Eis musste, drehten die Hannover Scorpions auf und gewannen 4:2.

Mit 2:4 (1:1, 0:3, 1:0) verloren die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs ihr Punktspiel der Oberliga Nord am Freitagabend in der Eishalle Schillingallee gegen die Hannover Scorpions.

Am Sonntag um 15 Uhr gastiert der REC beim niederländischen Top-Favoriten Tilburg Trappers.

Die Gastgeber wirkten gegen Hannover nach dem Blitz-Rückstand sehr verunsichert – dieses 0:1 war schon irgendwo ein kleiner Schock, den die Mannschaft aber verarbeitete. Durften die Piranhas anfangs noch froh sein, nicht sogar ein zweites Gegentor kassiert zu haben, hatten sie sich bis Mitte des ersten Drittels in die Partie gekämpft und verdienten sich den Ausgleich, den Tom Pauker in der 17. Minute erzielte und den vor allem Tomas Kurka stark herausarbeitete.

In den Mittelabschnitt starteten die Rostocker gut. Doch dann bekam leider Pauker den Puck ins Gesicht, musste vom Eis und später sogar ins Krankenhaus (29.). Kurz darauf gelang den Niedersachsen ein Doppelschlag. Damit waren sie am Drücker und konnten sogar noch auf 4:1 erhöhen. Die Scorpions erwiesen sich in dieser Phase als effizienter und abgezockter. Damit war die Partie eigentlich gelaufen. Zumindest sprach nichts dafür, dass die Ostseestädter in den verbleibenden 20 Minuten noch für eine Wende oder zumindest erst mal den Ausgleich sorgen könnten.

Dennoch – und obwohl sie einige Überzahlsituationen nicht nutzen konnten – entschieden sie wenigstens dieses letzte Drittel für sich.

Bitter: Auch Constantin Koopmann schied verletzt aus (und das an seinem 22. Geburtstag), der „Täter“ erhielt eine Spieldauer-Disziplinarstrafe.

REC Piranhas: Urbisch (Schneider) – Weist, Kohl, Baumgardt, Hartmann, Gerstung, Becker – Kurka, Krüger, Pauker, Brockelt, Beck, Voronov, Koopmann, Rabbani, Richter, Tomanek

Tore: 0:1 Rinke nach 23 Sekunden, 1:1 Pauker (17./Vorlagen: Kurka, Gerstung), 1:2 Schmidt (30.), 1:3 Koziol (32.), 1:4 Robinson (38.), 2:4 Richter (58./Rabbani, Krüger – in Überzahl)

Strafminuten: Piranhas 10, Scorpions 19+20 (Schnell wegen Stockschlags)

Zuschauer: 955