Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball „Azzlack“ Seipel kam, sah und siegte

Von Peter Richter | 10.11.2019, 17:40 Uhr

In der Landesliga West wurde er in der 82. Minute eingewechselt und traf in der 88. für Graal-Müritz zum 2:1.

Vom 12. Spieltag der Fußball-Landesligen:

West

FSV Bentwisch – FC Anker Wismar II Gäste nicht angetreten

Das Spiel sollte zunächst Freitag Abend stattfinden, doch entspricht die erneuerte Flutlicht-Anlage am Kunstrasenplatz der Rüdiger Lau Sportarena nicht den Anforderungen (keine gleichmäßige Ausleuchtung gewährleistet). So wurde die Partie für Sonnabend angesetzt…

Tommy Bastian (Bentwisch): Wir hatten schon gleich kein gutes Gefühl. Morgens um sechs war das Spiel bei fussball.de noch drin. Gegen 8.45 Uhr bekam ich die Nachricht, dass da jetzt „Nichtantritt Gast“ steht. Daraufhin rief ich gegen zehn Staffelleiter Ralf-Peter Krautheim an, und der hat das dann bestätigt.

Hagenower SV – TSV Graal-Müritz 1:2 (1:0)

Reinhard Kempert, Abteilungsleiter Fußball des TSV: Du kannst schreiben: Azzlack kam, sah und siegte! Es war eine Zangengeburt: Wir hatten 80 Prozent Ballbesitz und 10:2 Chancen, und trotzdem führen die erst mal 1:0. Wir haben uns gequält, aber dann hat uns der Sportfreund Pascal Seipel – wegen seines südländischen Aussehens Azzlack genannt – erlöst. Er wurde eingewechselt und haute das Ding aus 18 Metern trocken rein. Ich habe ihn für die türkische Nationalmannschaft vorgeschlagen. Galatasaray und Fenerbahce rufen bei mir an, das Handy steht nicht mehr still. Das mal als Joke am Rande… Im Ernst: Spielerisch war das sehr gut. Wir haben hochverdient gewonnen.

Graal-Müritz: Jagusch – Rickler, Thedran, Schollmaier, Michallik, Belle, Hecht, Remy, Florian Möller (65. Tim Herrmann), Tim Hermann, Kerschke (82. Seipel)

Tore: 1:0 Kaatz (38.), 1:1 Rickler (56.), 1:2 Seipel (88.)

FC Mecklenburg Schwerin II – SV Hafen Rostock 2:0 (1:0)

Das Schlusslicht besaß mit einem Elfmeter (Moritz Went war im Strafraum gelegt worden) in der 84. Minute die Riesenchance zum Ausgleich, doch Paul Wittek scheiterte am Keeper. Im Gegenzug fiel das 0:2.

Mark Bresemann (SV Hafen): Das war eine unserer besten Saisonleistungen, fußballerisch wie auch von der Einstellung und den Torchancen her. Die Jungs kloppten alles rein, hatten den Gegner in der zweiten Halbzeit im Griff, kriegten die berechtigte Belohnung – und nutzten sie nicht. Neben dem Elfmeter vergaben wir zwei weitere Riesenchancen. Ich habe noch nie eine so unverdiente Niederlage erlebt.

SV Hafen: Geyer – Ohm, Hühne, Cordt, Zimmermann – Götzke, Bjarne Richter (88. Marten), Went, Koß (86. Staker) – Böhme, Wittek

Tore: 1:0 Kirchhoff (13.), 2:0 Kirchhoff (85.)

SpVgg Cambs-Leezen Traktor – Doberaner FC abgesetzt

DFC-Trainer Ronny Susa war nach einer geradezu radikalen Sport-Urlaubswoche in New York, in der er je ein Eishockey- (NHL) und Football-(NFL) sowie zwei Basketball-Spiele (NBL, College) und dazu einen MMA-Abend mit Kampfsport im Käfig erlebte, rechtzeitig zurück, doch die Partie fand nicht statt: Die Gemeinde hat den Sportplatz Leezen nach ergiebigen Regenfällen gesperrt. Inzwischen ist das Spiel für Freitag 20 Uhr neu angesetzt worden und findet in Crivitz statt.

SV Plate – SG Dynamo Schwerin 2:2 (1:1)

Tore: 1:0 Korwand (41.), 1:1 Klingberg (42.). 1:2 Klingberg (63.), 2:2 Korwand (78.)

SG Carlow – PSV Wismar 5:3 (3:3)

Tore: 1:0 Bollow (4.), 1:1 Henschel (5.), 1:2 Raffel (8.), 2:2 Holst (10.), 2:3 Spiewack (17./ Eigentor), 3:3 Kaltenschnee (38.), 4:3 Spiewack (71.), 5:3 Danilo Köhler (90./Elfmeter)

SV Blau-Weiß Polz – FC Schönberg 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 Kies (35./Eigentor), 0:2 Behm (51.), 0:3 Weckwert (85.)

SC Parchim – Lübzer SV 1:3 (1:2)

Tore: 1:0 Schätz (6.), 1:1 Becker (45.), 1:2 Ohlrich (45.+2), 1:3 Zabel (90.+2)

Ost

SV Waren 09 – Laager SV 03 1:2 (1:1)

Andreas Knoch (Laage): In der 3. Minute schoss Waren den Ball an den Pfosten, danach wussten beide nicht, wo die Reise hingeht. Mit einem Mal wurden wir aber immer stärker und gingen in Führung. Dann machte Waren richtig Ballett und glich aus. In der zweiten Halbzeit waren wir dieses eine Tor auch besser. In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften mit ein bisschen mehr Glück für uns, da die sich das Ding selber reinhauen zum 1:2, war es ein verdienter Sieg.

Laage: Stern – Norman Müller, Dievenkorn, Wöstenberg, Schwedt, Wiegold, Ronny Klein, Heinrich, Denny Ahrens, Renzsch, Christian Klein

Tore: 0:1 Ahrens (28.), 1:1 Johannes Köhler (45.), 1:2 Schult (75./ Eigentor)

SV Hanse Neubrandenburg – SG Karlsburg/Züssow 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Witt (7.), 2:0 Grapentin (28.), 2:1 Henkel (43.)

FC Einheit Strasburg – SG Empor Richtenberg 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Kornak (43.)

FSV 1919 Malchin – SV Jahn Neuenkirchen 8:2 (5:1)

Tore: Fischer 3, Jähnke 2, Kulartz 2 (davon ein Elfmeter), Wagenknecht – Woesner, Herold

SV Blau-Weiß 50 Baabe – Greifswalder FC II 1:2 (0:0)

Tore: 1:0 Birk (55.), 1:1 Gutknecht (60.), 1:2 Gellentin (81.)

Penkuner SV Rot-Weiß – TSV 1860 Stralsund 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Ehrke (69.), 2:0 Czyzewski (90.)

VFC Anklam – SV Siedenbollentin 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Dreier (8.), 2:0 Skeip (45.), 3:0 Rabe (58.)

Gelb-Rot: 78. Siedenbollentin

FSV Blau-Weiß Greifswald – VfL Bergen 2:0 (1:0)

Tore: Sander 2