Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Gartenstadt Bald ziehen die Tiere ins Darwineum ein

Von Redaktion svz.de | 14.05.2012, 08:32 Uhr

Die Eröffnung des Darwineums im September dieses Jahres rückt immer näher.

Gerade wird der Eingangsbereich in Europas größtem Affenhaus fertiggestellt. Durch eine riesige Drehtür mit einem Durchmesser von 4,8 Metern sollen in Zukunft die mehreren hunderttausend Besucher in das Millionenprojekt gelangen.

"20 Firmen arbeiten derzeit mit Hochdruck auf der Baustelle", sagt Zoodirektor Udo Nagel. In spätestens acht Wochen will er die ersten Tiere im Darwineum begrüßen. Das Hauptaugenmerk liegt vor allem auf den verschiedenen Aquarien und dem Korallenriff. Am 22. Mai werden die verschiedenen Filter und Pumpen eingesetzt. Schmuckstück soll der Quallenkreisel werden - ein 90 Zentimeter tiefes, ovales Aquarium, in dem ein Wasserkreislauf für das Wohlbefinden der Quallen sorgen wird. "Ein Kreisel in dieser Größe ist in Deutschland einmalig", sagt Bau- und Zoomeister Falk Petersen. Der Einbau soll nach den Pfingstfeiertagen erfolgen. Das Salzwasser wird der Rostocker Zoo zukünftig im Darwineum selbst herstellen. Die Tanks stehen bereits. "Pro Tag werden wir für die gesamte Anlage etwa 10 000 Liter Salzwasser herstellen", so Petersen.

Bevor das Wasser in die Becken gelassen wird, dauert es noch zirka drei Wochen. Die gerade eingesetzten Scheiben werden sich bis dahin anpassen und von Fachpersonal geprüft. Der Rostocker Zoo setzte dabei auf die gleichen Experten wie das Ozeaneum in Stralsund.

Fortschritt gibt es auch bei den Affen. Die Schlafboxen wurden nun mit einem pflegeleichten Epoxidharz beschichtet. Die Schiebetüren können von den Pflegern erstmals mit einem Knopf betätigt werden. "Das ist nicht nur eine Arbeitserleichterung, sondern zudem auch noch viel sicherer", sagt Petersen. Und um die Anlage für die Menschenaffen noch schöner zu gestalten, versuchen Petersen und seine Kollegen gerade, Rasen auf dem nährstoffarmen Boden zu säen. "Es wäre schön, wenn es an einigen Ecken grün wird, aber vielleicht bleibt es auch nur bei dem Versuch."