Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Ausbildung Bauzentrum schafft Platz für Azubis

Von Redaktion svz.de | 18.01.2018, 08:00 Uhr

Richtfest im ABC-Internat: Neuer Trakt soll zum Lehrjahresstart fertig sein. Kapazität wird auf 128 verdoppelt. #wirkoennenrichtig

Um der steigenden Zahl der Auszubildenden eine adäquate Unterkunft zu bieten, erweitern das Ausbildungcentrum der Bauwirtschaft (ABC Bau) MV und der Bauverband das Lehrlingsinternat im Fritz-Triddelfitz-Weg für 3,5 Millionen Euro von 64 auf 128 Plätze auf die doppelte Kapazität. Bis zum Ausbildungsbeginn im September soll der Anbau fertig sein, gestern haben die Bauleute Richtfest gefeiert.

„Wir wollen unsere Azubis am Standort unterbringen und eine hohe Qualität gewährleisten“, sagt ABC-Geschäftsführer Bernd Rachow. Zum Ausbildungsbeginn im September konnte das einzige Zentrum in MV 204 neue Lehrlinge begrüßen, insgesamt werden derzeit mehr als 420 Schüler in den Handwerksberufen ausgebildet. Davon müssten 60 bis 70 Prozent, die nicht vor Ort wohnen oder täglich fahren, im Internat sowie extern unterkommen. Der Vorteil im eigenen Haus: Es gibt Gemeinschafts- und Sporträume, eine Kantine und Betreuer, an die sich die meist jungen – vornehmlich männlichen – Bewohner wenden können.

Die kurze Bauzeit und die Eigenfinanzierung hob MV-Bauverbandspräsident Rainer Bauer hervor: „Wir wollen die Bauausbildung für junge Leute attraktiv machen und an einem Standort konzentrieren.“ Gleichzeitig appellierte er an die Landesregierung, die Lernbedingungen zu verbessern, kleinere Klassen und mehr Personal bereitzustellen. „Wir haben teilweise nur einen Lehrer für vier Klassen und wenn der krank ist, fehlt der Ersatz komplett“, so Bauer. Mit einer Schule an vier Standorten funktioniere das erst recht nicht. Reutershagens Ortsbeiratschef Peter Jänicke (Linke) lobt die Expansion des Zentrums: „Eine Investition in Fachkräfte ist immer richtig.“ Seit der Gründung 1991 habe das Unternehmen den Standort immens aufgewertet. Nach dem Internatsbau steht das nächste Projekt in den Startlöchern: „Wir wollen eine neue Werkhalle mit zwei neuen Werkstätten bauen“, sagt ABC-Chef Rackow. Ein Antrag liege bereits bei der Stadt.