Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Sanitz Begrüßungsfest für neue Bewohner

Von Katrin Zimmer | 11.06.2018, 12:00 Uhr

Gemeinde pflanzt Japanischen Kirschbaum für Kinder des aktuellen Jahrgangs. Geburtenrate weiter stabil.

Ein Baum für das neue Leben: Zum 17. Mal hat die Gemeinde Sanitz am Sonnabend ihr traditionelles Kinderbegrüßungsfest gefeiert. Für die 47 neuen Bewohner, die vom 1. Mai 2017 bis zum 30. April 2018 das Licht der Welt erblickt haben, setzten deren Eltern mit Bürgermeister Joachim Hünecke (FDP) sowie Gemeindevertretern einen Japanischen Kirschbaum in die Parkanlage am Kirchsteig. Die Geburtenrate ist im Vergleich zu den Vorjahren stabil, bilanziert der Gemeindechef.

„Alle guten Wünsche für die Mutter und das Kind – und natürlich für den Vater“, gibt Hünecke den stolzen Eltern mit auf den Weg, als er ihnen eine Urkunde und eine Flasche einzigartigen Sanitzer Hasensekt überreicht. Trotz hitziger Temperaturen sind 20 der 47 eingeladenen Eltern mit ihren Kindern zum Fest erschienen. „Wir freuen uns, das ist eine ganze Menge“, sagt Bürgervorsteher Thomas Möller (CDU). Auch Catharina Pawlowski und Sebastian Pfister haben den Nachmittag mit dem kleinen Noah sowie dem achtjährigen Elias am Kirchsteig verbracht. „Es ist eine sehr schöne Tradition“, sagt Pawlowski. Zur Baumpflanzung des großen Bruders habe sie den Termin nicht wahrnehmen können. Doch die Veranstaltung zeige, dass die Gemeinde ihre jüngsten Mitglieder wertschätze.

Entstanden ist die Idee zum Fest mit Baumpflanzung vor gut 18 Jahren im Sozialausschuss der Gemeinde. Die aktuelle Vorsitzende Astrid Wruck betont: „Es ist ein schönes und wichtiges Beisammensein. Die Kinder dieses Jahrgangs – und deren Eltern – sehen sich ab jetzt immer wieder. Im Kindergarten, zur Einschulung, mindestens die nächsten 16 Jahre.“

Insgesamt bewege sich die rund 6000 Einwohner starke Gemeinde im Aufwärtstrend, erklärt Bürgermeister Hünecke. Neben den 50 Geburten pro Jahr verzeichne Sanitz viele Zuzüge. Die Wohngebiete Obstblütenweg und Am Katzwall wüchsen immer weiter, folgen soll ab Juli die Erschließung der Flächen in der Sülzer Straße, so der Verwaltungschef.