Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Uni Rostock Berufsbildung ohne Grenzen

Von Redaktion svz.de | 17.07.2018, 05:00 Uhr

Internationale Wissenschaftler diskutierten an der Universität Rostock über berufliche Mobilität.

Über mehr Mobilität und höhere Vergleichbarkeit von europäischen Qualifikationen haben Wissenschaftler und Experten aus der Praxis Ende Juni an der Universität Rostock diskutiert.

Unter der Leitung von Professor Andreas Diettrich beteiligt sich der Lehrstuhl für Wirtschafts- und Gründungspädagogik der Uni Rostock an einem weiteren transnationalen Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit dem Fokus auf die Internationalisierung der beruflichen Bildung im Ostseeraum. Das Projekt Boosting Business Integration through joint vocational VET (BBVET) will die EU-Ländergrenzen überschreitende berufliche Bildung voranbringen. Im Zentrum der Untersuchung stehen die Region des südlichen Ostseeraumes und die Ostsee-Regionen der Projektpartnerländer Dänemark, Deutschland, Litauen, Polen und Schweden. Im Projekt werden einjährige Mobilitätsphasen geplant, durchgeführt und evaluiert. Auszubildende aus den Fachrichtungen Mechatronik und Digitales Lernen sollen künftig in einem internationalen Ausbildungsjahr Ausbildungsinhalte und Lernkultur in den vier Partnerländern kennenlernen können, ohne dass sich ihre Berufsausbildung verlängert. Im Ergebnis des Austausches wurden Kooperationspläne zwischen den Anwesenden verabredet beispielsweise eine Mobilitätsagentur für MV. Über eine solche könnte die Mobilität von Azubis und Fachkräften erhöht, die Attraktivität der Ausbildung gestärkt und die Fachkräftequalifizierung verbessert werden. Die Idee ist, über die europäischen Azubis als Unternehmensbotschafter Wirtschaftsbeziehungen zu vertiefen und den gemeinsamen Arbeitsmarkt zu stärken.

Das Projekt wird mit zwei Millionen Euro durch das Interreg South Baltic Programm gefördert und ist in die Ostseestrategie der Europäischen Union (EUSBSR) eingebettet.
Die Teilnehmer: Das BBVET-Projektkonsortium und externe Experten (siehe Bild, v. l.): Daiva Jackuniene (Plunge Technology and Business School, Litauen), Heike Deul (Pädagogische Direktorin Arbeit und Leben MV), Jenny Bergman (Net Port Science Park Ltd, Schweden), Marie Björck (Net Port Science Park Ltd, Schweden), Claus Brandt Kristensen (CELF, Dänemark), Rasa Baliuleviciene (Rietavas Tourism and Business Information Center, Litauen), Annette Tessmer (Berufliche Schule Wirtschaft, Rostock), Sabine Hahn (Hamburger Institut für Berufliche Bildung), Frank Fehringer (Lokal Erasmus Initiative, Rostock), Tamara Moll (Mobility Consultant Berufsbildung ohne Grenzen, DIHK), Britta Will (Uni Rostock), Franka Marie Becker (Uni Rostock) und Berit Heintz (IHK zu Rostock)