Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Shorttrack Betty Moeske jetzt auch offiziell zu Winter-Olympia

Von Peter Richter | 10.12.2019, 17:57 Uhr

Derweil kann Vereinskamerad Adrian Lüdtke gegenüber dem Vorjahr „eine enorme Steigerung“ bei den Weltcups feststellen.

Nun ist es auch offiziell: Shorttrackerin Betty Moeske vom ESV Turbine Rostock wurde vom Deutschen Olympischen Sportbund ins Team Deutschland für die 3. Olympischen Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games/YOG) vom 9. bis 22. Januar in Lausanne nominiert.

Sie ist die einzige Vertreterin von Rostock und ganz Mecklenburg-Vorpommern. Lediglich eine junge Frau und ein junger Mann pro Nation dürfen an den Wettbewerben des Kurzbahn-Eisschnelllaufs teilnehmen. Gemeinsam mit Betty reist der Mannheimer Till Schäfer in die Schweiz.

Adrian Lüdtke: Sturz und neue Bestzeit

Für Deutschlands Nummer-eins-Shorttracker Adrian Lüdtke vom ESV Turbine kam beim Weltcup in Shanghai über die 1500 Meter (35. von 41) früh das Aus. „Super ärgerlich: Ich bin gestürzt, als ich gerade dabei war, mich nach vorne zu kämpfen“, so der Rostocker.

„Trösten“ konnte er sich mit der neuen Bestzeit 41,621 Sekunden auf den 500 m (25. von 42). „Das war für mich gut, da ich eher selten die kurze Strecke laufe.“

Die deutsche Mixed-Staffel* über 2000 m war erneut chancenlos. Allerdings, berichtet der 21-Jährige, „haben wir zu Unrecht ein Penalty (Disqualifikation – d. Red.) bekommen. Der Hauptschiedsrichter traf schon zuvor in Nagoya oft fragwürdige und falsche Entscheidungen, und besonders wir waren betroffen.“

Nach den ersten vier Weltcups der Saison könne er, so Lüdtke, „sagen, dass ich mich im Vergleich zum Vorjahr trotz sehr starker Felder und schwerer Qualifikationen enorm gesteigert habe“.

* mit Anna Seidel, Gina Jacobs und Christoph Schubert (alle Dresden)