Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Goalball Blind zum Sieg

Von Redaktion svz.de | 16.06.2015, 08:00 Uhr

Rostocker GC Hansa wird Fünfter in der Bundesliga.

Am letzten Spieltag der Goalball-Bundesliga in der Ospa-Arena konnte der Rostocker Goalballclub Hansa den letzten Startplatz für die im Oktober stattfindende Pokalrunde erkämpfen und war zu Recht stolz auf seine Leistung.

Die besten deutschen Teams ermitteln in einer Turnierserie von fünf Spieltagen ihren Meister. Goalball ist eine eigenständige Ballsportart, die ursprünglich für Kriegsblinde entwickelt wurde. Da man mit zu 100 Prozent blickundurchlässigen Brillen spielt, können aber auch sehende Menschen diesen Sport ausüben.

Goalball erfreut sich national wie international zunehmender Beliebtheit. Im europäischen Ausland sind 1000 Zuschauer keine Seltenheit.

Erstmals war nun ein Spieltag der Bundesliga nach Rostock vergeben worden. Mit am Start aus MV neben dem GC Hansa auch der VfL Blau-Weiß Neukloster.

Die Hanseaten, gegründet im Januar 2014, verloren zum Auftakt gegen den alten und neuen Meister Marburg mit 5:11, so dass im letzten Spiel gegen die befreundete Mannschaft aus Neukloster unbedingt ein Sieg errungen werden musste. Das gelang: Ein dramatisches Duell endete letztlich 17:14. Neben einem guten Abschneiden in der Bundesliga streben die Rostocker Goalballer weitere große Ziele an: 2016 wollen sie mit mehreren Spielern an den Paralympics in Rio de Janeiro teilnehmen, zudem soll in der Hansestadt ein paralympischer Trainingsstützpunkt entstehen.