Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Bauvorhaben Bürger schließen sich zusammen

Von kindlera | 24.07.2018, 05:00 Uhr

Initiative in Börgerende will mit Bürgerentscheid Gebäudehöhen begrenzen.

Maximal zwölf Meter hoch sollen Neubauten in der Gemeinde Börgerende-Rethwisch zukünftig nur noch sein dürfen. Dafür setzt sich eine neue Bürgerinitiative ein, die zu diesem Thema einen Bürgerentscheid erwirken möchte. „In den vergangenen Jahren haben wir schon einiges ertragen müssen“, sagt Matthias Trott, der das Begehren zusammen mit Nicole Mühlau und Ulrich Augustin initiiert hat. Ein Beispiel sei das jüngst fertig gestellte Hotel in Börgerende mit fünf Etagen und einer Höhe von schätzungsweise 20 Metern. Trott betont: „Wir haben nichts gegen Neubauten. Diese sollten aber an den dörflichen Charakter angepasst sein. Denn den wollen wir in Zukunft erhalten.“

Am Freitag hatte die Initiative ihr Begehren beim Bürgermeister und dem zuständigen Amt Bad Doberan-Land eingereicht. 338 Unterschriften konnten sie dafür innerhalb von sechs Tagen sammeln, was etwa 22 Prozent der rund 1500 Wahlberechtigten in der Gemeinde entspricht. Um ein Bürgerbegehren einzubringen, sind zehn Prozent notwendig. Jetzt müsse erst einmal geprüft werden, ob alle Unterschriften zulässig und das Anliegen der Bürgerinitiative mit der Kommunalverfassung in Einklang sei, berichtet Trott die nächsten Schritte.

Mit dem Begehren, ab Juli nur noch Zweieinhalbgeschosser mit Spitzdach beziehungsweise dreigeschossige Bauten mit Flachdach errichtet zu können, will die Initiative auch dem geplanten Hochhaus einen Riegel vorschieben. Damals hatte es bereits ähnliche Bemühungen gegeben und eine Petition wurde eingereicht. „Nach inzwischen einem Jahr und fast acht Monaten gibt es dazu noch immer keine Antwort. Unter Bürgernähe und mehr Transparenz, die Bürgermeister Horst Hagemeister zur letzten Kommunalwahl versprach, verstehen wir etwas anderes und wollen nun für diese grundsätzlich bedeutsame Entscheidung eine basisdemokratische Abstimmung erreichen“, so Trott.