Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball-Kreisoberliga Warnow Christopher Labitzke trifft mit wunderbarem Heber

Von Arne Taron | 13.05.2019, 19:47 Uhr

Insgesamt erzielte er drei Tore und Lüth zwei für den FSV Bentwisch II im Spiel bei der SG Motor Neptun

21. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Warnow:

Staffel I

FSV Kühlungsborn II – UFC Arminia Rostock 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Uchytil (31.), 2:0 Weigel (45.), 3:0 Richie Ahrens (62.), 4:0 Wille (66.)

Gelb-Rot: 5. Robert Mews (Arminia) wegen Meckerns

Ole Grunwald (Kühlungsborn II): Wir taten uns anfänglich sehr schwer, obwohl wir sehr früh in Überzahl waren. Am Ende hätte der Sieg jedoch auch etwas deutlicher ausfallen können. Arminia hat uns trotz der Unterzahl und einer Verletzung des Torwarts kämpferisch und spielerisch viel abverlangt.

Philip Podhola (Arminia): Leider dezimierten wir uns sehr frühzeitig. Ohne Wechselspieler angereist, schlug dann auch noch ausgerechnet beim Torwart das Verletzungspech zu. Er biss sich sichtlich gehandikapt bis Spielende durch. Obwohl arg gebeutelt, verteidigten wir mit zwei gut organisierten Ketten tapfer unser Tor, konnten uns sogar einige Chancen rausspielen und verkauften uns teuer.

Kühlungsborn II: Schwanitz – Westphal, Krebs (76. Belcher), Gieseke, Uchytil (70. Oßenbrück), Weigel, Ahrens, Wille, Balaz (75. Schumann), Storch, Albrecht. Arminia: Kornell – Brüsehaber, Lang, Gräfe, Reimer (86. Podhola), Schramm, Freede, Mews, Shono, Rudolf, Darr

SSV Satow – Doberaner FC II 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Haack (20.), 1:1 Windisch (67.), 2:1 Bässler (89.)

Max Prust (DFC II): Wir konnten uns für unseren Einsatz und unsere Mentalität nicht belohnen, hätten einen Punkt mehr als verdient gehabt.

Satow: Krötsching – Böckenhauer, Roehl, T. Altmann, Bässler, Penzin, Bradtka (74. Christiansen, 88. Th. Altmann), Kirstein, Bendin, Oemler, Haack (62. Drecoll).

DFC II: Strohecker – Neudamm, Frank, Nützmann, Joppeck (81. Backmeier), Bergmann, Krempin, Prust, Grenz, Gehrmann, Windisch

SV Warnemünde II – Rostocker FC II 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 Nerius (10.), 1:1 Ullmann (75.), 1:2 Kirschnik (79.), 1:3 Hofmann (86.)

Nils Wiedl (SVW II): Zwei Standards entschieden in der Schlussphase das Spiel zu Gunsten der Gäste. In vielen guten Situationen hatten wir in Summe vorne wie hinten einfach zu hektische sowie gedanklich teilweise zu langsame Aktionen. So verpufften beste Chancen für Torerfolge bzw. der ruhige Spielaufbau aus der Defensive wandelte sich umgehend in einen RFC-Konter.

Karsten Simon (RFC II): Wir wussten, dass es heute nicht einfach werden würde. Lange Zeit stand das Spiel auf der Kippe, obwohl wir leichte Chancenmehrheit hatten. Unterm Strich aber ein hochverdienter Sieg.

SV Warnemünde II: Jaeger – Schulz (83. Jornitz), Heider, Ullmann, Witt, Lange, Schevtschuk, Kozak, Bründel (23. Andresen), Volksdorf, Böckler (78. Richter)

Rostocker FC II: Partsch – Paudlitz (65. Zschoppe), Timon Sawatzki, Wegner (46. M. Hofmann), Kyek (83. Krause), Brandes, Fuhrmann, Nerius, Otto, Kischnik, Wudick

FSV Nordost Rostock – TSG Neubukow 6:0 (3:0)

Tore: 1:0 Saenger (2.), 2:0 Himpenmacher (23.), 3:0 Gideon (34.), 4:0 Brandt (50.), 5:0 Saenger (56.), 6:0 Saenger (89.)

Steve Kölzow (Nordost): Es war ein Sieg von Mentalität, Willen und Bereitschaft. Ich kann dem Team nur ein Kompliment aussprechen. Diesmal waren wir sehr kaltschnäuzig vor dem Tor.

Jan Wendt (Neubukow): Das Ergebnis spiegelt nicht ansatzweise das Spiel wider. Der Sieg geht allerdings in Ordnung, denn der FSV nutzte seine Chancen sehr effektiv. Wir dagegen scheiterten an Pfoste, Latte, dem Torwart oder an uns selbst.

FSV Nordost: Draheim – Assmann, Lass, Brandt, Voß (68. Sebastian Kölzow), Geitmann, Himpenmacher, Gideon, Rusch (68. Lindenau), Saenger, Weber

Neubukow: Paul Krüger – Wulf, Janke, Zielinski, Dinse, Rosentreter, Both (84. Peter Krüger), Hallmann (80. Gloede), Ebel, Wulff, Dommack

FC Rostock United – TSV Bützow II 5:2 (3:2)

Tore: 0:1 Grabowski (5.), 1:1 Lohan (13.), 1:2 Bärmlich (24.), 2:2 Lohan (34.), 3:2 Zootzky (40.), 4:2 Rekow (61.), 5:2 Rekow (74.)

Maik Goller (United): Dafür, dass wir defensiv die schlechteste Mannschaft sind, haben wir gegen Bützow überragend verteidigt, meldeten den Top-Torjäger des TSV größtenteils ab. Hinten raus geht der Sieg auch voll und ganz in Ordnung, und dafür braucht man nicht mal die Vereinsbrille.

United: Formella – Michaelis, Kaffka, Zweigle, Wendt, Lohan (63. Hentschke), Krüger, Nimiczek, Passehl, Zootzky (79. Kaleve), Rekow (81. Ponitka)

ESV Lok Rostock – SV Parkentin 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 Hertel (51.), 1:1 Buchholz (58.), 2:1 Drechsler (68./Foulelfmeter), 3:1 Leopold (80.)

Gelb-Rot: 68. Römhild (Parkentin) wegen Meckerns

Ole Puttkammer (ESV Lok): Mit einer Prise Glück und starkem Kampf fuhren wir wichtige drei Punkte ein.

Christoph Wagner (Parkentin): Ein sehr bitterer Tag für uns, da wir ein sehr wichtiges Spiel verloren. Wir schafften es wieder nicht, unser Potenzial abzurufen, und mit tatkräftiger Hilfe der Schiedsrichter war Lok für uns nicht zu schlagen.

ESV Lok: Orlowski – Frost, Leopold, Stamm, Ronny Schulz, Richter (84. Johannes Schulz), Scharnweber (61. Fischer), Kunstmann (78. Lange), Braun, Hertel, Drechsler

Parkentin: Klenzendorf – Seering, Wißling, Bürger, M. Hub (83. Schade), Buchholz, Wegner (61. Reiko Schulz), Scharmentke, Riechert, Römhild, S. Matz (56. Butchereit)

SV Grün-Weiß Jürgenshagen – FSV Rühn 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 Schumann (14.), 1:1 Behn (61.), 1:2 Behn (90.)

Lucas Schumann (Jürgenshagen): Rühn schob sich die Bälle hinten ohne Effizienz hin und her, wir standen wie vorher besprochen tief und haben gut gekontert, wodurch auch das 1:0 entstanden ist. Zum Anfang der zweiten Halbzeit haben wir drei, vier Hundertprozentige auf dem Fuß, müssen diese nutzen und machen statt dessen Rühn stark. Unglückliche Niederlage, da wir in der Endphase das eigentliche 2:2 erzielten, das Schiedsrichter-Gespann das Tor aber nicht anerkannte.

Jürgenshagen: Schläger – Zöllick, Krienke, vom Brocke, Fischer, J. Dopp, Dunsus, Noack, Klafack (75. Erdenberger), Schumann, H. Dopp

Staffel II

FSV Dummerstorf 47 – Krakow am See 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 Salow (27.), 1:1 Wegner (45.)

Gelb-Rot: 83. Krakow

Thorsten Ahnsehl (Dummerstorf): Wir sind enttäuscht. Es war mehr für uns drin.

Dummerstorf: Federmann – Deffge, Rütz, Riske, Lindemann (77. Sill), Siebert, Sabirov (66. Fl. Kroll), Matthes, Lenz, Wegner, Strohschein

VfB Traktor Hohen Sprenz – SV 47 Rövershagen 5:2 (4:2)

Tore: 0:1 Kiehl (15.), 1:1 Schirmer (26.), 1:2 Kiehl (30.), 2:2 Schirmer (36.), 3:2 Schirmer (37.), 4:2 Richter (45.), 5:2 Wille (75.)

Yannick Pastewka (Rövershagen): In den ersten 30 Minuten waren wir vernünftig in der Partie. Anschließend verloren wir den Faden, und es funktionierte wenig von dem, was wir uns vorgenommen hatten.

Rövershagen: Arndt – Portwich, Körber (46. Leßmann), Bethge (60. Schmitz), Rempfer, Al Hussein, Kiehl, Denz, Zelaya, Eidam, Köbernick (46. Peric)

SG Motor Neptun Rostock – FSV Bentwisch II 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 Labitzke (45.), 0:2 Labitzke (53.), 0:3 Lüth (65.), 0:4 Labitzke (70.), 0:5 Lüth (89./Foulelfmeter)

Lars Möller (Motor): In Halbzeit eins konnten wir noch gut mit- und dagegenhalten. Dann schalteten die Gäste nach der Pause mal ein, zwei Gänge höher.

Steffen Klitzing (Bentwisch II): Wir mussten uns an den Untergrund erst einmal gewöhnen und konnten nicht ganz das abspulen, was wir uns vorgenommen hatten. Nach der Halbzeitpause zeigten wir dann aber eine sehr zufriedenstellende Leistung.

Motor Neptun: Martens – Thomas, P. Möller, Ott (78. Neuenfeldt), Keilbar, Thürkow (68. Mathias Fischer), Folchert, Koch, H. Peters, Starke, M. Peters (60. Best)

Bentwisch II: Hudec – Frank, Porath, Geers (75. Dorn), Lüth, Labitzke (75. Seidel), Dethloff, Gutknecht, Schuldt, Vogt, Kleist (75. Flierl)

SV Pastow II – SV Union Sanitz 03 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 Heimburger (8.), 1:1 Bellmann (1.), 1:2 Marcel Ihrke (28.), 1:3 Lange (47.), 1:4 Hähnel (55./Foulelfmeter)

Gelb-Rot: 78. Pries (Pastow II) wegen unsportlichen Verhaltens

Thomas Zühlsdorf (Pastow II): Obwohl wir glücklich in Führung gegangen sind, waren wir eigentlich nie richtig im Spiel. Die Gegentore fallen momentan viel zu einfach.

Maik Härting (Union): Wir meisterten diese schwere Aufgabe dank einer geschlossene Mannschaftsleistung mit Bravour. Vor allem in der zweiten Hälfte war deutlich zu sehen, dass wir unbedingt gewinnen wollten.

Pastow: Ringstaedt – Stiewe, Winter, Zühlsdorf, Pries, Wegner (65. Lemp), Klug (56. Kendzorra), A. Heimburger, Freitag (56. Lindow), P. Kölzow, Alwardt

Union: Behlke – Göbel, Haß, Anderson, M. Ihrke, Hähnel, Schaarschmidt, Lange (65. Schuster), Bellmann, Sternkopf, Ehlert (86. Olschewski)

SV Jördenstorf – TSV Einheit Tessin II 9:0 (6:0)/ Abbruch nach 85 Spielminuten

Tore: Peters 3, Ciupke 2, Sternberg, Beutler, Piehl, Dannenberg (Eigentor)

André Dannenberg (Tessin II): Trauriger Höhepunkt in dieser Saison! Extrem ersatzgeschwächt haben wir uns nach Jördenstorf gewagt. Den anwesenden Jungs kann ich keinen Vorwurf machen. Wir haben versucht, bis zum Schluss zu fighten, aber am Ende zehrte es doch am Aufwand, so dass das Spiel aufgrund einiger Verletzter abgebrochen werden musste.

Tessin II: Dominik – Klotzky, Dannenberg, Hallgans, Krohn, M. Izdebski (32. Siegert), Jahnke, Schwartz, Rohde, Heuck, Höhn

Schwaaner Eintracht – Güstrower SC 09 III 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Maibaum (90.)