Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Schmarl Daniel feiert einen Erfolg

Von Nicole Pätzold | 02.11.2012, 07:35 Uhr

Er tobt durchs Wohnzimmer, spielt wieder mit seinen Freunden.

Aber er trägt dabei seinen Mundschutz und ist schneller erschöpft als andere Kinder. So völlig gesund ist der kleine Daniel Bellmann (11) noch nicht, auch wenn er gestern gefeiert hat - seine Der-Krebs-ist-tot-Party, wie er es nennt. Lange hat er sich darauf gefreut.

Vor einem Jahr bekam er seine Stammzellen-Transplantation - der große Schritt in Richtung Gesundheit. Seit dem ist einiges passiert. Daniel hat vieles überstanden und geschafft: künstliches Koma, Wochen in der Klinik, eingeschränkte Feinmotorik. Weihnachten war er wieder zuhause - dann eine Entzündung am Gehirn. Er fing sich wieder. Konnte im Juni sein Zeugnis abholen - aufs Podium ohne Rollstuhl, ganz allein. Der Heimunterricht und Physiotherapie haben sich gelohnt. Im August wurde ihm der Herzkatheter entfernt. Er durfte endlich wieder zu einem Hansaspiel ins Stadium.

Rückschläge und Kämpfergeist

Doch auch erneute Rückschläge gehören zu seinem Weg. Erst kürzlich bekam Daniel eine niederschmetternde Nachricht. Die Gehirnentzündung ist zurückgekommen. Anfang September war Daniel zur Kontrolle im MRT, dabei fiel es auf. Jetzt sind seine Blutwerte wieder schlechter und er bekommt auch erneut starke Medikamente. Davon würde ihm übel, sagt sein Vater Jörg Bellmann. Seit September hat er eine Magensonde, bekommt dadurch Zusatznahrung.

Diese Woche waren die Bellmanns zur Jahresuntersuchung im UKE in Hamburg. "Der Arzt ist nicht zufrieden mit den Werten", sagt Vater Bellmann. Jetzt werden sich die Rostocker Universitätsmedizin und die Hamburger Klinik beraten. Ein Stammzellenboost könnte helfen. Dabei werden die reinen gefilterten Stammzellen weitergeben. Ein Risiko, dass dann andere Erkrankungen wieder aufflammen besteht aber.

Seine Party wollte Daniel sich aber aber nicht nehmen lassen. Schließlich hat er seinen Kampf gegen den Krebs gewonnen. Die Spätfolgen will er auch noch besiegen. Gestern wurde also erstmal gefeiert an der Spielekonsole, mit Lego oder einfach nur rumgealbert mit seinen Freunden Timmi und Tobi, seinen Eltern und seinem großen Bruder. Auch seine Lehrerin und Bekannte kamen, um dem kleinen Daniel zu seinem großen Sieg zu gratulieren.