Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Rostock Decathlon am Werftdreieck

Von Christine Weber | 29.09.2011, 08:39 Uhr

Die Hansestadt Rostock will den Weg für Decathlon am Werftdreieck frei machen.

Derzeit arbeitet die Stadtverwaltung an einer Änderung des Bebauungsplans, der eine Ansiedlung des französischen Sportartikel-Riesen zwischen Werftstraße und Lübecker Straße zulassen würde. Stimmt die Bürgerschaft der Änderung zu, könnte dort, wo momentan das Theaterzelt steht, bald ein großer Markt der Sportartikel-Kette gebaut werden - in dem es vom Angelhaken über Laufschuhe, Tischtenniskellen bis hin zum Sportboot alles für den Freizeitsport gibt. Dabei sollen weder Sortiments- noch Flächenbegrenzungen gelten.

Einzelhandel soll Innenstadt beleben

Dass die Stadt neuerdings die Ansiedlung Decathlons auf dem rund 12 000 Quadratmeter großen Grundstück am Werftdreieck forciert, liegt an den Rahmenbedingungen, die das Land vorgibt. "Der vom Unternehmen favorisierte Standort im Bereich Schutow, westlich der Messestraße, ist aus landesplanerischer Sicht nicht umsetzbar", heißt es in der Begründung zur aktuellen Beschlussvorlage aus dem Rathaus. "Hintergrund ist die klare Zielsetzung des Landes, Einzelhandel in den Stadtzentren zu konzentrieren", erläutert Julia Hasse, Sprecherin des Verkehrsministeriums. Mit dieser Politik solle verhindert werden, dass Discounter auf der grünen Wiese dem lebhaften Einzelhandel in der Innenstadt schaden.

Auch die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Rostock hatte sich Anfang des Jahres unter diesen Gesichtspunkten für eine Ansiedlung Decathlons am Werftdreieck ausgesprochen. Zuvor hatte es von Sportartikelhändlern aus der Innenstadt massiven Protest gegen einen solchen Markt in Schutow gegeben.

Seit 2009 gab es immer wieder Diskussionen um eine mögliche Decathlon-Ansiedlung. Zuletzt bemühten sich Vertreter des Verkehrsministeriums, der Rostocker Stadtverwaltung, der IHK sowie von Decathlon, Einzelhändler aus der Innenstadt und der City-Kreis um einen Kompromiss. Der scheint jetzt mit dem Werftdreieck vorzuliegen. "Dieser Empfehlung wird auch durch die Firma Decathlon gefolgt", heißt es in der Beschlussvorlage der Stadt. Decathlons Regionalleiter Marc Philip Kaufmann will sich dazu allerdings nicht äußern.

Er hatte immer wieder betont, dass Decathlon Rostock gegenüber anderen Städten im Nordosten den Vorzug geben würde. Wie inzwischen bekannt wurde, hat das Unternehmen jetzt allerdings auch schon in Schwerin und Stralsund seine Fühler ausgestreckt.