Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion NNN

Fußball IFC gleicht 0:2 aus, spielt aber vergeblich auf Sieg

Von Arne Taron | 22.10.2019, 18:12 Uhr

Die NNN-exklusive, ausführliche Übersicht vom Geschehen am 8. Spieltag in beiden Staffeln der Kreisliga Warnow:

Staffel I

SG Motor Neptun Rostock II – Sievershäger SV II 0:8 (0:3)

Tore: 0:1 Schröder (6.), 0:2 Schmidt (14.), 0:3 Asmuss (18.), 0:4 Schröder (48.), 0:5 Tiedt (54.), 0:6 Körber (61.), 0:7 Spliedt (73.), 0:8 Schmidt (80.)

Henry Lampe (Motor Neptun II): Unsere schlechteste Saisonleistung. Mit Fußball hatte unser Spiel wenig bis gar nichts zu tun.

Stephan Voigt (Sievershagen II): Wir haben einen guten Tag erwischt und unsere Chancen endlich mal genutzt. Mit vollster Konzentration hätte der Sieg noch höher ausfallen können.

Motor Neptun II: Clemens Winski – Best, Felsko, Hell (67. Michael Fischer), Schwarz, Lentz, Th. Busecke, Ritter, Oprea, Zicker, A. Busecke

Sievershagen II: Strzelczyk (46. Marunde) – Biemann, Heuer, Körber, Schröder, Schmidt, H. Voigt (67. Dähling), P. Voigt, Tiedt (75. J. Rohde), Spliedt, Asmuss

SV Rethwisch 76 – SV Pepelow 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 Meißner (27.), 0:2 Gatzke (39.), 0:3 Gatzke (63.), 0:4 Gatzke (82.)

Kai Nierebinski (Rethwisch): Wir haben es nicht geschafft, uns Chancen zu erspielen. Wer dann noch Geschenke verteilt, verliert leider zu Recht.

Rethwisch: Nierebinski – Susemihl (73. Johannsen), Julian Richter, Steve Hessek, Nadler (46. Ronny Braun), Liebau, Bastian Richter, Musazghi (73. Denis Hessek), Blankenburg, Eltner, Stubbe

Pepelow: Rösner – Neumann, Fröhlich, Meißner, Joost, Felix Braun, Ohde, Weihrauch, Brüsehaver, Schumacher, Gatzke

SV Wittenbeck – PSV Rostock II 1:5 (0:4)

Tore: 0:1 Machatsch (17.), 0:2 Machatsch (25.), 0:3 Machatsch (31.), 0:4 Klenzendorf (40.), 0:5 Mathias Klenzendorf (46.), 1:5 Kurrat (85.)

Thomas Strupp (Wittenbeck): Ein komplett gebrauchter Tag. Es war der Mannschaft anzumerken, dass der Trainer gerade erst aus gesundheitlichen Gründen sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat. Wir nahmen die Zweikämpfe nicht an, standen zu weit von den Gegenspielern weg und zeigten zu wenig Laufbereitschaft. Mindestens drei Gegentore sind auf Fehler des Schlussmanns zurückzuführen. Mit acht Neuzugängen befindet sich der Verein auch sportlich im Umbruch und muss sich erst in allen Bereichen neu finden.

Dennis Damerau (PSV II): Eine gute erste Hälfte und ein solider zweiter Abschnitt führen zu einem ungefährdeten Auswärtssieg.

Wittenbeck: Vrabec – F. Voigt (55. Kurrat), Timm, Meisenburg, Pusch, Hering (62. Harms), Knoop, Blaczyk, Möller, Gruszlewski (46. Pätzold), Czarnowske

PSV Rostock II: Lahrs – Christian Eisermann, Gienapp, Brüning, Machatsch, Seidel, Bose, Müller (65. Piesold), Szymanski, Julius Eisermann (46. Dennes Richter), Klenzendorf (70. Karpuschkat)

Post SV Rostock – BSG Retschow 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Hellwig (5./Foulelfmeter)

Danilo Hellwig (Retschow): Mit einer kämpferischen Leistung haben wir uns den Sieg erarbeitet. Trotz der hitzigen Stimmung auf dem Feld haben wir uns auf den Fußball konzentriert und konnten somit als Sieger vom Platz gehen.

Post SV: Eick – Paetz, Theis, Arndt, Saß, Weiß (68. Windisch), Baum, Scherer, Sauer (46. Schwanbeck), Backmaier (56. Schückel), Horstmann

Retschow: Gappa – Weigt, Härtel, Sandau (52. Anani), Kagel, Lampen (87. Piloth), Röbke, D. Hellwig, Marcath, Zerbel, Ludwig (84. Kuhle)

Rostocker FC III – Internationaler FC 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 Drebenstedt (4.), 2:0 Salopiata (32.), 2:1 Linda (42.), 2:2 Schoel (72.), 3:2 Salopiata (84.)

Dennis Rehfeldt (RFC III): Klasse Derby mit dem besseren Ende für uns. Wir gingen in der ersten Halbzeit verdient 2:0 in Führung und hätten höher führen können, bekamen aber kurz vor der Pause das 2:1. In der zweiten Hälfte waren die Gäste überlegen und glichen verdient aus. Wir hatten am Ende die besseren Nerven und nutzten einen Konter zum 3:2.

Eike Dettmann (IFC): Zur Zeit haben wir irgendwie die Scheiße am Schuh. Wir kamen ziemlich schleppend ins Spiel, waren nervös und ungenau in unseren Aktionen. Gegen Ende der ersten Hälfte wurde es besser. Nach dem Ausgleich spielten wir auf Sieg, fingen uns aber leider durch einen Fehler das 2:3.

Rostocker FC III: Müller-Krumwiede – Garrido-Sanchez, Lübbe, Beier, König, Salopiata, Völschow (62. Hähnel), Drebenstedt (80. Lang), Bräuer, Biernetzky, Krauter

Internationaler FC: Schwartz – Karok (73. Reich), Schoel, Schmidt, Lübke, Schuster, Linda, Baarck, Dassow (56. Bordji), Nimczyk (80. Kunz), Köhn

SV Reinshagen – SKV Steinhagen 6:3 (3:2)

Tore: 0:1 Voß (4.), 1:1 Eichhorst (9.), 1:2 Mauck (26.), 2:2 Feller (31.), 3:2 Eichhorst (39.), 4:2 Langkau (64.), 5:2 Voß (67./Eigentor), 6:2 Eichhorst (76.), 6:3 Schäfer (86.)

Staffel II

SV Teterow 90 II – Rostocker BSG 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Neubauer (14.), 1:1 Uhlmann (58.)

Robert Zell (Rostocker BSG): Es war die beste Mannschaftsleistung seit sehr langer Zeit. Jeder ist für jeden gelaufen, und wir standen gegen den Tabellenführer defensiv sehr kompakt. Mit einem Mann weniger (Max Wetuschat kam erst zur zweiten Halbzeit) brachten wir natürlich vorn nicht viel aufs Tor, trotzdem waren wir spielerisch auf Augenhöhe. Torhüter Carlos Bruning hielt in der ersten Halbzeit einen Elfmeter. Mit etwas mehr Glück und Mut gewinnen wir das Spiel am Ende sogar noch.

Rostocker BSG: Bruning – Schweninger, Wetuschat, Vorwerk, Tetzner, Starck, Schneider, Uhlmann, Banke, Jagusch, Völz

SG Fiko Rostock – SG Warnow Papendorf II 3:1 (2:0)

Tore: 1:0 Brockmann (11.), 2:0 Müller (26.), 2:1 Lorenz (46.), 3:1 Müller (48.)

Jens Reinke (Fiko): Meine Mannschaft hat es geschafft, das Taktische und Kämpferische umzusetzen.

Mario Slappendel (Papendorf II): Fiko war uns in Sachen Bissigkeit voraus und wollte den Sieg mehr als wir.

SG Fiko: Lüdigke – Brockmann, Klein, Kauffeldt, A. Graap (67. Burmeister), Werner (61. Hackel), Krause, Müller, Krassow, Reimann (88. Lautenschläger), Beyer

Papendorf II: Meier – Sievers (46. Bliemeister), Morawietz, Lorenz, H. Koschinski, Lange, Osterloh, Hodzi, Slappendel, Grußendorf, Breiling (81. Lutter)

TSV Graal-Müritz II – Sukower SV 3:9 (1:5)

Tore: 1:0 Rein (8./Foulelfmeter), 1:1 Marcus Ode (22.), 1:2 Enno Ode (24.), 1:3 M. Ode (34.), 1:4 M. Ode (37.), 1:5 Hahn (40.), 2:5 Rein (54.), 2:6 M. Ode (67.), 3:6 Jagusch (68.), 3:7 Asmus (78.), 3:8 M. Ode (80.), 3:9 Asmus (88.)

Reinhard Kempert (Graal-Müritz II): Eigentlich hatten wir eine gute Aufstellung. Wir bekamen zu leichte Gegentore, waren hinten sehr unsicher, teilweise viel zu offen, insgesamt eine Katastrophe. Das müssen wir in jedem Fall intern auswerten.

Graal-Müritz II: Wildner – Hallier, Werner, Haase, Stegmann (58. Jagusch), Demmin, Schultheiß, Lebermann, Rein, Friedrich, Schröter (28. Jabs, 46. Simon)

TSV Langhagen/Kuchelmiß – SV 90 Lohmen 1:7 (0:2)

Tore: 0:1 Bornemann (3.), 0:2 Montschko (13.), 0:3 Montschko (47.), 0:4 Montschko (57.), 0:5 Barachini (67.), 1:5 Hildebrandt (74.), 1:6 Montschko (76.), 1:7 Barachini (82.)

SV Gelbensander Grashoppers – TSV Eintracht Sanitz/Groß Lüsewitz 4:1 (2:1)

Tore: 1:0 Maik Koch (2.), 1:1 Wohlt (25.), 2:1 Papenfuß (50.), 3:1 Papenfuß (62.), 4:1 Nöther (85.)

Martin Papenfuß (Gelbensande): Schön, dass die Strafraum-Kobra und der schwarze Magnet beide bei ihrem ersten Saisoneinsatz treffen, aber der größte Dank gebührt Coach Martin Rusik, der sich jede Woche den Hintern aufreißt, um eine spielfähige Truppe zusammenzubekommen.

Gelbensande: Neels Templin – Böhme, Christian Koch, Rosenke, Rusik (85. Martin Papenfuß), Thoms, Jensen, Heitmann (61. Müller), Stephan Papenfuß, Nöther, Maik Koch

Eintracht: Berndt – König, Cappallo (60. Laes), Lübcke, Gebhardt, Brüdigam (70. Schlüter), Wöhler, Bennemann, Ahrens, Schwarz, Wohlt (62. Bernitt)

FSV Dummerstorf 47 II – TSV Einheit Tessin II 5:3 (2:3)

Tore: 0:1 Heuck (7.), 1:1 Kraus (19.), 2:1 Kraus (23.), 2:2 Futh (36.), 2:3 Schädlich (38./Foulelfmeter), 3:3 Matthe (50.), 4:3 Daniel Melchert (72.), 5:3 Kraus (82.)

Justin Tom Krull (Dummerstorf II): Im heutigen Spiel waren wir, wie so oft, in der zweiten Halbzeit deutlich stärker als in der ersten. Wir gerieten jeweils unglücklich in Rückstand, konnten das Spiel aber noch zu unseren Gunsten drehen. Wenn es etwas zu bemängeln gab, dann war es, dass wir die Angriffe teils nicht zu Ende gespielt und bereits im vorderen Mittelfeld die Bälle verloren haben. Trotzdem war es ein wichtiger und kämpferischer Sieg.

Manuel Krebes (Tessin II): Ein turbulentes, aber nicht gerade ansehnliches Spiel, das wir in der zweiten Hälfte leichtfertig aus der Hand gaben.

Dummerstorf II: Krull – Normann, Fentzahn, Kunkel, Sill, Daniel Melchert, Christian Melchert, Matthe (89. Avtorchanov), Karow, Kraus (83. Hamel), Krüger (90. Alt)

Tessin II: Siegert – Heuck, Reichl, Schädlich (59. Osten), Jahnke, Futh, Krebes, R. Brennmehl (81. Andres), Kayser, Rohde, Dominik